Pressemitteilung

Flurneuordnung
  • 29.09.2017

Einweihung des Rad- und Wirtschaftsweges von Crailsheim nach Kreßberg-Rudolfsberg im Flurneuordnungsverfahren Crailsheim-Goldbach

„Ausgeschilderte Wege wie der ‚Kocher-Jagst-Radweg‘ oder die ‚Wäldertour‘ laden die Bürger zu aktiven Streifzügen durch idyllische Landschaften und zu Besuchen historischer Städte in Hohenlohe ein. Die Radfahrer lernen dadurch das Land mit seinen Menschen und ihren hochwertigen regionalen Produkten kennen“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium Ländlicher Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr Hirsch MdL, am Freitag (29. September) in Crailsheim-Goldbach (Landkreis Schwäbisch Hall) anlässlich der Einweihung eines neuen Radweges zwischen Crailsheim und Kreßberg-Rudolfsberg, der im Rahmen des Flurneuordnungsverfahren Crailsheim-Goldbach umgesetzt worden sei.

Der neue kombinierte Rad- und Wirtschaftsweg schließe eine Lücke im Radwegenetz zwischen Crailsheims Osten und Kreßberg-Rudolfsberg und weiter in Richtung Bayern.
 
„Radfahrer teilen sich landwirtschaftliche Wege vielfach mit Nutzern aus Land- oder Forstwirtschaft, und die Flurneuordnung sorgt durch eine kluge Planung für ein gutes Miteinander. Der Ländliche Raum profitiert in besonderem Maße von Flurneuordnungsverfahren wie Crailsheim-Goldbach“, erklärte die Staatssekretärin. Durch den integralen Ansatz der Flurneuordnung würden Bauern, Kommunen, die Ökologie und der Tourismus gleichermaßen davon profitieren.
 
„Die Flurneuordnung unterstützt den Radwegebau als Teil einer modernen ländlichen Mobilität. Die Flurneuordnung bietet Planung, Umsetzung und Finanzierung aus einer Hand und schafft rechtlich gesicherte Verhältnisse vor Ort“, betonte Gurr-Hirsch. Der neue Weg sei mit Mitteln von Bund und Land sowie Landkreis und Kommunen finanziell unterstützt worden.
 
Hintergrundinformationen:

Detailliert Informationen zum Flurneuordnungsverfahren Crailsheim-Goldbach finden Sie im Internet unter www.lgl-bw.de/3367.
 
Weitere Informationen zu den Themen Ländlicher Raum, Landentwicklung und Landwirtschaft sind auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de zu finden.
 
Umfassende Informationen zu den Themen Vermessung und Landentwicklung finden sich auf den Seiten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung unter www.lgl-bw.de.


Porträt

Peter Hauk MdL

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste