Artgerechte Nutztierhaltung

Artgerechte Nutztierhaltung

Haltungsbedingungen der Tiere an ihren Bedürfnissen ausrichten

  • Hühner in Freilandhaltung © Jan Potente

Charakteristisches Fundament der Landwirtschaft und auch der Nutztierhaltung in Baden-Württemberg sind unsere bäuerlichen Familienbetriebe. Die Nutztierhaltung stellt mit rund 40 Prozent des landwirtschaftlichen Produktionswertes  eine unverzichtbare Säule der baden-württembergischen Landwirtschaft dar.

Im Jahr 2013 lebten in landwirtschaftlichen Betrieben in Baden-Württemberg eine Million Rinder (davon rund 350.000 Milchkühe), etwa zwei Millionen Schweine, 3,5 Millionen Hühner und gut eine Million anderes Geflügel sowie knapp 250.000 Schafe, 25.000 Ziegen und 60.000 Pferde.

Mit der Erzeugung von hochwertigen Lebensmitteln tierischen Ursprungs wie Milch, Fleisch und Eiern sorgen die Landwirtinnen und Landwirte für die Ernährungssicherung der Bürgerinnen und Bürger im Land, für eine abwechslungsreiche und gesunde Ernährung, aber auch für die Zukunft des ländlichen Raums und für die Pflege der Kulturlandschaft.

Neue Labels im Aufbau

Ihre Produkte vermarkten viele Betriebe über etablierte Markenprogramme. Derzeit befinden sich auch neue Labels im Aufbau, die viel Wert auf eine besonders tiergerechte Haltung legen. Dabei wird auf die Kenntnisse und Erfahrungen von Tierschutz-Experten zurückgegriffen. Ziel der tiergerechten Haltung zur Erzeugung hochwertiger Produkte ist es, die Haltungsbedingungen der Tiere verstärkt an ihren spezifischen Bedürfnissen auszurichten. Durch fachlich gut durchdachte Strukturierung der Ställe und durch das Angebot verschiedener Beschäftigungsmaterialien und -möglichkeiten werden für die Tiere zusätzliche Voraussetzungen geschaffen, damit sie ihre artgemäßen Verhaltensweisen möglichst umfassend ausüben können. Das natürliche Verhalten und die Bedürfnisse der Tiere werden dabei nicht nur von der Tierart und Rasse beeinflusst, sondern insbesondere auch vom Alter der Tiere und deren Geschlecht.

Um qualitativ besonders hochwertige Produkte erzeugen zu können, sind die Tierhalterinnen und Tierhalter auf einen angemessenen Preis angewiesen. Außerdem sind bei der Optimierung eines jeden Betriebes praxisorientierte Forschung und eine neutrale Beratung wichtige Partner.

Land unterstützt Investitionen in artgerechte Tierhaltung

Das Agrarinvestitionsförderungsprogramm unterstützt Investitionen in die artgerechte Tierhaltung. Besonders tiergerecht ausgeführte Investitionen erhalten eine höhere Förderung. Derzeit befindet sich das neue Konzept des Agrarinvestitionsförderungsprogramms im Aufbau. "Besonders tiergerecht" wird dabei einen noch höheren Stellenwert bekommen.


Statistisches Landesamt Baden-Württemberg

Fußleiste