Genussgipfel

Veranstaltungsreihe

Genussgipfel 2015: wert.schöpfung. – Genuss mit Verantwortung im Lebensmittelhandel

  • Die kulinarischen Spurensucherinnen und Spurensucher auf 3.Genussgipfel in Schwäbisch Hall 2015

    13

  • Minister Alexander Bonde auf dem 3.Genussgipfel des Landes Baden-Württemberg in Schwäbisch Hall 2015

    23

  • Minister Alexander Bonde auf dem Rundgang beim 3.Genussgipfel in Schwäbisch Hall 2015

    33

Im Dezember 2012 startete das Land mit dem ersten baden-württembergischen Genussgipfel den Dialog zu einer zukunftsfähigen Lebensmittelkultur im Spannungsfeld von Genuss, Verantwortung und Wirtschaftlichkeit. Ziel der Veranstaltungsreihe Genussgipfel ist es, sich auf verschiedene Art und Weise mit diesen Herausforderungen auseinanderzusetzen sowie insbesondere innovative Impulse in Richtung einer ökonomischen, ökologischen, sozialen und dabei genussvollen Lebensmittelkultur aufzuzeigen.

Baden-Württemberg will als profiliertes Genießerland diesen Dialog aktiv unterstützen und dabei mit zukunftsweisenden Impulsen die Auseinandersetzung befördern und unterstützen. Das baden-württembergische Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) und die Baiersbronn Touristik zusammen mit ihren Partnern, der MBW Marketinggesellschaft mbH, der Tourismusmarketing Baden-Württemberg (TMBW) sowie der Dualen Hochschule Ravensburg, veranstalteten am 31. Oktober 2014 in Baiersbronn den 2. Genussgipfel.

Der zweite Genussgipfel bot ein vielfältiges Angebot an Vorträgen, Diskussionen und in verschiedenen Genussforen die Möglichkeit, sich mit den Facetten und den Produkten einer sich weiterentwickelnden Lebensmittelkultur zu beschäftigen. Ein Schwerpunkt ist die notwendige Rückbesinnung auf die Verantwortung für die Agrobiodiversität mit der Förderung alter Sorten und Produkte, die wiederentdeckt und in der Ernährung wiederbelebt werden und somit einen Beitrag zu einer entsprechenden bewussten und dabei genussvollen Ernährung liefern.

Ziel des Genussgipfels war es, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ermutigen, diese alten Sorten und Produkte auch für sich im Alltag zu nutzen. Er wollte zugleich erlebbar machen, wie die baden-württembergische Spitzengastronomie diesen Trend aufgreift und ihre Angebote entsprechend weiterentwickelt. Baiersbronn als der besondere Ort der baden-württembergischen Spitzengastronomie wollte mit dem Genussgipfel 2014 beweisen, dass diese Themen gehört und aufgenommen werden. Verbraucherminister Alexander Bonde zeichnete auf dem Genussgipfel in Baiersbronn zwei weitere baden-württembergische Genussbotschafter aus, die sich und somit das Land mit dem Thema des zweiten Genussgipfels schon frühzeitig engagiert und profiliert haben.

Der dritte baden-württembergische Genussgipfel wird am 22. Oktober 2015 in Schwäbisch-Hall stattfinden.

3. Genussgipfel: wert.schöpfung. – Genuss
mit Verantwortung im Lebensmittelhandel

Gesamtprogramm des Genussgipfels vom 22. Oktober 2015 bis 24. Oktober 2015 [PDF, 1,4 MB]
Programm der Auftaktveranstaltung am 22. Oktober 2015 [PDF, 151 KB]
Vortrag Dr. Ursula Hudson: Lebensmittelhandel und Slow Food [PDF, 278 KB]
Genussforum Alte Sorten für neue Zeiten [PDF, 119 KB]
Genussforum Stammtisch der Genussbotschafter Baden-Württemberg [PDF, 118 KB]
Genussforum Von Hohenlohes Blumenwiesen: Heumilchkäse trifft Streuobstbrände [PDF, 106 KB]
Genussforum Was ich schon immer von der BESH wissen wollte [PDF, 117 KB]
 Genussforum Schlüsselqualifikation: Genuss und Verantwortung [PDF, 119 KB]

Kulinarische Spurensuche 2015

Viele lange vergessene Spezialitäten unserer Heimat sind wieder im Kommen. Zum Beispiel Fränkischer Grünkern mit seiner typischen Herstellung oder Topinambur als einheimische Knolle mit charakteristisch feinem Geschmack. Viele wieder entdeckte Spezialitäten stehen derzeit hoch im Kurs bei Direktvermarktern, als Saat- und Pflanzgut bei Hobbygärtnerinnen und Hobbygärtnern und im Lebensmittelhandel.

Der Auftrag für die kulinarischen Spurensucherinnen und -sucher lautete, uns ihre Lieblingsprodukte und -angebote zu schicken auf der Basis alter, in Baden-Württemberg heimischer Sorten, Pflanzenarten und Tierrassen

  • frisch oder verarbeitet
  • in der Gastronomie als Zutat oder Hauptprodukt
  • bei den landwirtschaftlichen Direktvermarktern oder auf Wochenmärkten
  • im Lebensmitteleinzelhandel oder im Ernährungshandwerk und
  • im Gartencenter als Saat- und Pflanzgut und in den sieben Freilichtmuseen des Landes (http://www.landmuseen.de).

Die ausgefüllten Steckbriefe der Spurensucherinnen und -sucher, sowie eine Gesamtübersicht finden Sie hier:

Kulinarische Spurensuche 2015 - Übersicht der Gewinnerinnen und Gewinner einschließlich der Produkte

Spurensucher Michael Setzen – Ostalb Lamm (Steckbrief I Bild I Bild)

Spurensucher Friedrich Springbob – Birnenbrand aus der Birnensorte „Stuttgarter Geißhirtle“ (Steckbrief I Bild I Bild)

Spurensucherin Martina Reinsch – Getreiderisotto aus Emmer (Steckbrief I Bild I Bild)

Spurensucherin Stefanie Dehn – Blue Velvet (Steckbrief I Bild I Bild I Bild)

Spurensucher Karlheinz Sack – Tauberschwarz (Steckbrief I Bild I Bild I Bild I Bild)

Spurensucherin Antje Kunz – Schlankelesbirne (Steckbrief I Bild I Bild I Bild)

Spurensucherin Antje Kunz – Schwarze Nüsse (Steckbrief I Bild)

Spurensucherin Judith Heß – Musmehl / Schwarzer Brei (Steckbrief I Bild I Bild)

Spurensucherin Ulrike Bayerbach – Roter Rucola (Steckbrief I Bild I Bild I Bild I Bild)

Spurensucher Alfons Schurr – Vielfalt alter Apfelsorten (Steckbrief I Bild)

Spurensucher Heinrich Götzenberger – Whisky vom Bauländer Grünkern und Whisky vom Emmer (Steckbrief I Bild I Bild)

Zur Pressemitteilung anlässlich der Gewinnerinnen und Gewinner der zweiten kulinarischen Spurensuche


Schmeck den Süden Baden-Württemberg

Fußleiste