Heimvögel

Anforderungen

Reisen mit Heimvögeln

  • Wellensittiche © Melanie Schomaker

Um eine Einschleppung oder Ausbreitung der Geflügelpest zu verhindern, herrschen seit 2005 bei der Einreise von Heimvögeln verschärfte Einfuhrbestimmungen, die nochmals bis 31. Dezember 2017 verlängert wurden.

Diese Regelung gilt nur für Heimvögel, die in Begleitung ihrer Besitzer eingeführt werden und nicht für den Verkauf, eine Eigentumsübertragung oder einen Besitzwechsel bestimmt sind.

Reiseverkehr aus Drittländern in die EU

    • Herkunftsdrittland muss in einer der Regionalkommissionen der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) vertreten sein.
    • Anzahl ist auf maximal fünf Vögel beschränkt (für mehr Tiere gelten die Bedingungen für gewerbliche Einfuhren
          Quarantäne /alternativ Impfung gegen Geflügelpest im Herkunftsdrittland bzw. Quarantäne im EU-Bestimmungsland (gilt nur für Herkunftsdrittländer, die in Anhang I Teil 1 und in Anhang II Teil 1 der Verordnung (EG) Nr. 206/2010 gelistet sind.) Quarantäneeinrichtungen
    • amtsärztliche Gesundheitsbescheinigung des Herkunftslandes.
    • amtliche Veterinärkontrolle bei der Einreise nur über die Grenzkontrollstelle (in Baden-Württemberg nicht möglich).
    • Erklärung des Tierbesitzers beziehungsweise der bevollmächtigen Person, dass die mitgeführten Vögel nicht für den Verkauf oder eine Abgabe bestimmt sind.


    Folgende Drittländer sind von dieser Regelung ausgenommen: Andorra, Färöer-Inseln, Grönland, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, Schweiz und Vatikanstadt. Für diese Länder gelten die gleichen Bedingungen wie innerhalb der EU.

Reiseverkehr innerhalb der EU

  • Für das Einführen von Heimvögeln in andere Mitgliedstaaten existieren keine europarechtlich einheitlichen Regelungen. Daher kann jeder Mitgliedstaat eigene Bedingungen festlegen.

    Für die Einreise nach Deutschland gelten die erleichterten nationalen Vorgaben der Binnenmarkt-Tierseuchenschutzverordnung (§ 38):

    • Die Anzahl der Tiere ist auf 3 beschränkt.
    • Für Papageien und Sittiche ist zusätzlich eine amtstierärztliche Gesundheitsbescheinigung erforderlich.

     

    Sonderbestimmungen für die Einreise nach Spanien

    Für Spanien gibt es ein spezielles Veterinärzertifikat.

    In Baden-Württemberg muss dieses Zertifikat der Amtstierarzt ausstellen. Die geforderte labordiagnostische Untersuchung des Einzeltieres auf Chlamydien führen die Chemischen und Veterinäruntersuchungsämter in Stuttgart, Karlsruhe und Freiburg sowie das Staatliche Tierärztliche Untersuchungsamt – Diagnostikzentrum – in Aulendorf durch.


Fußleiste