Jagd- und Wildtiermanagementgesetz

Jagd-und Wildtiermanagementgesetz

Jagd-und Wildtiermanagementgesetz: Ein modernes Jagdrecht

  • Reh © Erich Marek

Das Jagdwesen in Baden-Württemberg hat seine gesetzlichen Grundlagen im Bundesjagdgesetz und im Jagd- und Wildtiermanagementgesetz.

Am  1. April 2015 trat in Baden-Württemberg das Jagd- und Wildtiermanagementgesetz in Kraft. Baden-Württemberg passt damit sein Jagdrecht an die gesellschaftlichen Entwicklungen an. Das neue Gesetz enthält zukunftsweisende Regelungen wie beispielsweise die Zuordnung der Arten zu Managementgruppen, die Einführung einer allgemeinen Schonzeit oder das Wildtiermonitoring als Grundlage eines landesweiten Wildtierberichts. Zu kontrovers diskutierten Themen wurden vermittelnde Regelungsvorschläge ausgearbeitet, die die verschiedenen Forderungen der Interessengruppen berücksichtigen.

Die Landesregierung hat ihren Entwurf für ein modernes neues Jagd- und Wildtiermanagementgesetz Anfang Oktober 2014 in den Landtag eingebracht. Dem überarbeiteten Gesetzentwurf ging eine umfassende Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern sowie Verbänden voraus. Im November 2014 hatte der Landtag das neue Jagd- und Wildtiermanagementgesetz verabschiedet.

Im Koalitionsvertrag der grün-roten Landesregierung aus dem Jahr 2011 wurde vereinbart, das Landesjagdgesetz zu überarbeiten und stärker am Tierschutz und an wildökologischen Anforderungen auszurichten. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz führte von Ende 2012 bis März 2014 ein breit angelegtes Beteiligungsverfahren durch, um die Novellierung des Jagdgesetzes vorzubereiten. Dabei wurden verschiedene Themenfelder und Regelungsoptionen mit den berührten Interessengruppen und Verbänden konstruktiv erörtert.

Auf Grundlage der Ergebnisse des Beteiligungsverfahrens erarbeitete das Ministerium einen Gesetzentwurf, der am 1. April 2014 durch den Ministerrat zur Anhörung freigegeben wurde. Zahlreiche Verbände nutzten die Gelegenheit, bis zum 15. Mai 2014 Stellung zu nehmen. Zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger kommentierten den Gesetzentwurf im Beteiligungsportal der Landesregierung.


Beteiligungsportal Baden-Württemberg

Verwandte Meldungen


Forst

Staatssekretärin Gurr-Hirsch eröffnet 39. Fachtagung Holzbau Baden-Württemberg


Jagd / Schmeck den Süden

Eröffnung der diesjährigen Wildwochen der ‚Schmeck den Süden‘-Gastronomen in Vellberg


Klimaschutz

Moorschutzprojekt in den ‚Bodenmösern‘ bei Isny im Landkreis Ravensburg abgeschlossen


Jagd

Minister stellt Allianz für Niederwild zu Gunsten von Feldhase, Rebhuhn & Co. vor


Forst

Minister Hauk stellt Waldzustandsbericht 2017 vor


Holz

Baden-Württemberg soll als Holzbauland Nummer 1 weiter ausgebaut werden.


Forstverwaltung

Reform der Forstverwaltung im Land im Zeitplan


Wald

Forstminister Peter Hauk MdL: „Das trocken-heiße Wetter lässt die Gefahr von Waldbränden nach oben schnellen. Trockene Streu und ausgedörrtes Gras brennen ...


Grünlandtag

Staatssekretärin Gurr-Hirsch MdL: „Wirtschaftliche Milch- und Fleischerzeugung braucht ertragreiches Grünland und die Natur braucht artenreiche Wiesen"


Forst

Forstminister Peter Hauk MdL: „Borkenkäfer wirkungsvoll managen und Waldschäden verhindern“


Wald

Minister Hauk: „Das Klassenzimmer im Wald – Kindern spielerisch die nachhaltige Nutzung unserer Wälder, Klimaschutz und Artenvielfalt erklären“


Spitze auf dem Land

Minister Peter Hauk MdL: „Baden-Württemberg ist eine der wirtschaftlich stärksten und innovationsfähigsten Regionen in Europa"


Gartenschau

Bis zum 10. September präsentiert sich die Gartenschau unter dem Motto "Blütentraum & Schwarzwaldflair"


Regierung

Ein Jahr erfolgreiche Politik für die Menschen im Ländlichen Raum


Frost

Land stuft Frostschäden in der Landwirtschaft als Naturkatastrophe ein

Landtag von Baden-Württemberg

Fußleiste