Stellenangebot

Referent bzw. Referentin im höheren Forstdienst (w/m/d)

Bei der unteren Forstbehörde des Landratsamtes Neckar-Odenwald-Kreis ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten als

Referent bzw. Referentin im höheren Forstdienst (w / m / d)

befristet gemäß § 14 Abs. 2 Teilzeit- und Befristungsgesetz bis zum 30.06.2022 zu besetzen. Daher sind vorangegangene Arbeitsverhältnisse mit dem Land Baden-Württemberg einstellungshindernd.

Eine Neueinstellung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), bei Vorliegen aller tariflichen und persönlichen Voraussetzungen unter Eingruppierung in Entgeltgruppe E13 TV-L.

Der Neckar-Odenwald-Kreis ist mit einer Waldfläche von 47.756 ha (=42% des Kreisgebietes) ein überdurchschnittlich bewaldeter Landkreis. Die Wälder liegen mit einer großen standörtlichen und waldbaulichen Vielfalt zwischen Odenwald, Kraichgau und Bauland.

Der Wald ist überwiegend durch großflächige Nadel/Laubbaum-Mischbestände geprägt, mit Ausnahme des nadelbaumgeprägten Odenwaldteils im Nordwesten (Privatwaldschwerpunkt).
     
Als Referentin/Referent erfüllen Sie insbesondere folgende Aufgaben:

  • Forsthoheit und Stellungnahmen als Träger öffentlicher Belange
  • Forsttechnische Betriebsleitung in kommunalen Forstbetrieben
  • Führung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern
  • Beratung und Betreuung im Privatwald
  • Ansprechpartnerin/Ansprechpartner für Öffentlichkeitsarbeit und Waldpädagogik
  • Ansprechpartnerin/Ansprechpartner im Bereich forstliches Vermehrungsgut

Änderungen der Organisation und Aufgabenzuweisung bleiben vorbehalten. Der Dienstort ist Adelsheim. Ein Teil der Aufgaben ist in der Forstbetriebsleitung in Mosbach zu erledigen.

Das erwarten wir von Ihnen:

  • Studium in der Fachrichtung Forstwissenschaften mit
    o Diplom (Universität) oder
    o konsekutivem Master (Universität) oder
    o konsekutivem und akkreditiertem Master (Hochschule; Die Akkreditierung des Studiengangs ist von der Bewerberin/dem Bewerber in der Bewerbung nachzuweisen)
  • Laufbahnbefähigung für den höheren Forstdienst und Erfahrungen im Arbeitsgebiet sind von Vorteil
  • Vertiefte Fachkenntnisse und insbesondere organisatorische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Kontaktfreudigkeit, Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft sowie teamorientiertes und interdisziplinäres Arbeiten
  • Darüber hinaus werden Aufgeschlossenheit gegenüber neuen fachlichen Entwicklungen sowie Eigeninitiative und Verantwortungsfreude bei hoher Leistungsbereitschaft verlangt. Die Vielzahl der Aufgaben erfordert einen guten Überblick
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in komplexe und detailreiche Zusammenhänge sowie zur Weiterqualifizierung wird vorausgesetzt
  • Die Bereitschaft zur enge Zusammenarbeit mit Kommunen, Anstalten und Verbänden

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die zu besetzende Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 10.08.2021 unter Angabe der Kennziffer 0831/MOS/3594  per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB und der Benennung Kennziffer_Name, Vorname.pdf) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie diese Kennziffer unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an.

Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Dr. Björn-Christian Kleih (Erster Landesbeamter), Telefon 06261/84-1013 und Herr Jörg Puchta (Fachdienstleiter Forst), Telefon 06261/ 84 - 1072 gerne zur Verfügung.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter /datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 10.08.2021