Stellenangebot

Referentin / Referent (w/m/d)

Beim Regierungspräsidium Freiburg ist in Abteilung 8 (Forstdirektion) im Referat 82 – Forstliche Förderung – zum nächstmöglichen Zeitpunkt ein Dienstposten als

Referentin / Referent Forstliche Förderung (w/m/d)

befristet bis zum 01.09.2023 im Rahmen einer Elternzeit-Vertretung zu besetzen. Der Dienstort ist Freiburg. Eine Neueinstellung erfolgt nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L), bei Vorliegen aller tariflichen und persönlichen Voraussetzungen unter Eingruppierung in Entgeltgruppe E13 TV-L. Alternativ können sich auch Beamtinnen und Beamte des höheren Forstdienstes bewerben. In diesem Falle würde der Einsatz im Rahmen einer befristeten Abordnung erfolgen.

Das Regierungspräsidium Freiburg ist landesweit als höhere Forstbehörde zuständig für die Regierungsbezirke Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen sowie für die Körperschaftsforstdirektion. Zu den Aufgaben zählen insbesondere die Steuerung und Koordinierung der Wahrnehmung der Aufgaben der Landesforstverwaltung und der Betreuungsaufgaben der unteren Forstbehörden im Körperschafts- und Privatwald, die forstliche Rahmenplanung und sonstige Fachplanungen für den Wald und die überbetriebliche Forstwirtsausbildung.

Aufgabenbereiche der Referentin / des Referenten:

  • Grundsatzfragen der forstlichen Förderung (Nachhaltige Waldwirtschaft, Privatwald- und Körperschaftswaldförderung) und der Naturparkförderung
  • Koordination und Ansprechperson im Referat für konzeptionelle Fragen in Bezug auf die Abwicklung von Förderverfahren im nationalen und EU-Bereich mit dem Schwerpunkt auf die Naturparkförderung
  • Mitarbeit im Bereich der Verwaltungsvorschrift des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zur Gewährung von Zuwendungen für Naturparke in Baden-Württemberg (VwV NPBW)
  • Beratung der Antragstellenden für die jeweiligen Fördermaßnahmen und -verfahren
  • Konzeptionelle Mitarbeit im Bereich Informations- und Kommunikationstechnik (FOKUS-Modul Förderung und PROFIL) sowie gegebenenfalls Durchführungen interner Programmschulungen
  • Durchführung von Informations- und Schulungsveranstaltungen

Änderungen der Aufgabenzuweisung bleiben vorbehalten.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir:

  • Studium der Fachrichtung Forstwissenschaften mit
    -  Diplom (Universität) oder
    -  konsekutivem Master (Universität) oder
    - konsekutivem und akkreditiertem Master (Hochschule; Die Akkreditierung des Studiengangs ist von der Bewerberin / dem Bewerber in der Bewerbung nachzuweisen.)
  • Vertiefte Fachkenntnisse und insbesondere organisatorische und konzeptionelle Fähigkeiten
  • Kontaktfreudigkeit, Verhandlungsgeschick und Überzeugungskraft sowie teamorientiertes und interdisziplinäres Arbeiten
  • Darüber hinaus werden Aufgeschlossenheit gegenüber neuen fachlichen Entwicklungen sowie Eigeninitiative und Verantwortungsfreude bei hoher Leistungsbereitschaft verlangt. Die Vielzahl der Aufgaben erfordert einen guten Überblick.
  • Bereitschaft zur Einarbeitung in komplexe und detailreiche Zusammenhänge sowie zur Weiterqualifizierung wird vorausgesetzt
  • ausgeprägte Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • selbständige und eigenverantwortliche Arbeitsweise, Teamfähigkeit
  • Entschlussfreude und Entschlusskraft sowie Durchsetzungsvermögen
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen und Erledigung von Aufgaben im Innen- und Außendienst
  • gültiger Führerschein Klasse B (bitte Nachweis beifügen)
  • Das Vorhandensein der Laufbahnbefähigung für den höheren Forstdienst ist von Vorteil.
  • Vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich forstliche Förderung sind von Vorteil.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die zu besetzende Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 05.11.2021 unter Angabe der Kennziffer 0306/fdfr/3718 per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie diese Kennziffer sowie Ihren Namen unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an (Name,Vorname_Kennziffer).

Für weitere Auskünfte stehen Ihnen Herr Matthias Wurster (* 0761/208 1461, Mail Matthias.Wurster@rpf.bwl.de) oder Frau Beate Späth-Bleile (* 0761/208 1404, Mail Beate.Spaeth-Bleile@rpf.bwl.de) gerne zur Verfügung.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter /datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 05.11.2021