Stellenangebot

Wissenschaftl. Mitarbeiterin / wissenschaftl. Mitarbeiter (w/m/d)

Beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) ist in Referat 35 – IuK Landwirtschaft – im Zuchtwertschätzteam Baden-Württemberg zum nächstmöglichen Zeitpunkt befristet bis 30.09.2024 der Dienstposten

einer wissenschaftlichen Mitarbeiterin / eines wissenschaftlichen Mitarbeiters (w/m/d)

zu besetzen. Der Dienstort ist Kornwestheim.

Die/Der wissenschaftliche Mitarbeiter/in arbeitet in dem im Rahmen des Bundesprogramms Nutztierhaltung geförderten Projekt „Zucht auf Gesundheit und Robustheit bei Milchziegen ausbauen (GesundeZiegen)“ mit. Dies ist ein gemeinsames Projekt des Zuchtwertschätzteams am LGL mit der Universität Hohenheim, Fachgebiet Infektions- und Umwelthygiene bei Nutztieren sowie Zentrum Ökologischer Landbau, und der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen, Professur für Tierzucht und Nutztierhaltung.

In dem Projekt sollen mögliche neue Merkmale der Gesundheit und Robustheit bei Milchziegen identifiziert und auf ihre Erhebungswürdigkeit im Rahmen einer Leistungsprüfung
überprüft werden. Darauf aufbauend soll eine Leistungsprüfung für Gesundheits- und Robustheitsmerkmale in den Milchziegenbetrieben aufgebaut und Zuchtwerte für die Merkmale entwickelt werden.

Das Aufgabengebiet umfasst insbesondere:

  • den Aufbau eines Netzwerks von Modellbetrieben, in denen gezielt Gesundheits- und Robustheitsmerkmale bei Milchziegen erprobt werden,
  • Aufbau und Koordination der Datenerfassung durch die Betriebsleiter in den Modellbetrieben,
  • eigene Datenerhebung, -organisation und -analyse, insbesondere zum Faecal-Egg-Count und zu Hygieneparametern,
  • Auswertungen zur genetischen Fundierung der erhobenen Merkmale,
  • Unterstützung beim Entwickeln und Durchführen von On-Farm-Lernmodulen zu verschiedenen Fragestellungen der Gesundheit und Robustheit bei Milchziegen,
  • Mitgestaltung von Stallschulen zur Ziegengesundheit und –robustheit.

Unsere Anforderungen an Sie:

  • Sie verfügen über ein erfolgreich abgeschlossenes Diplom- (Universität) oder Masterstudium der Agrarwissenschaften oder einer vergleichbaren Fachrichtung, das für die genannten Aufgaben qualifiziert (bei einem Masterabschluss muss auch der berufsqualifizierende Abschluss – Bachelor – in der gleichen Fachrichtung abgelegt worden sein.
  • Sie haben Erfahrung im wissenschaftlichen Arbeiten in einer Forschungseinrichtung.
  • Ihre Arbeitsweise ist geprägt von hoher Gewissenhaftigkeit und hohem Verantwortungsbewusstsein.
  • Ihre Bereitschaft, sich in neue Technologien und Aufgabenbereiche einzuarbeiten, setzen wir voraus.
  • Vorhaben setzen Sie strukturiert, ergebnisorientiert und eigeninitiativ um.
  • Zudem zeichnet Sie ein hohes Maß an Team- und Kommunikationsfähigkeit als Basis für eine teamübergreifende Zusammenarbeit sowie Kontaktfreude aus.
  • Die Beherrschung der deutschen Sprache sowie der Arbeitssprache Englisch sind, wie der Führerschein Klasse B, Voraussetzung für die erfolgreiche Aufgabenerfüllung.

Von Vorteil sind:

  • Promotion,
  • umfassende Kenntnisse
    - statistischer Auswertungsmethoden inklusive Versuchsplanung,
    - in der Anwendung verschiedener bioinformatorischer Werkzeuge zur Auswertung populationsgenetischer Zusammenhänge, insbesondere sicherer Umgang mit SAS und / oder R.

Unser Angebot:
Sie erwartet ein abwechslungsreicher und moderner Arbeitsplatz mit allen Vorteilen des öffentlichen Dienstes. Die Balance zwischen Arbeits-und Privatleben hat für uns hohe Priorität. Gleitende Arbeitszeiten und ein familiengerechtes Arbeitsumfeld bieten hierfür optimale Voraussetzungen. Ihre persönliche und berufliche Entwicklung unterstützen wir durch bedarfsgerechte Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten. Zudem bieten wir Ihnen ein attraktives betriebliches Gesundheitsmanagement sowie ein vergünstigtes Jobticket für öffentliche Verkehrsmittel.

Das Beschäftigungsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Die Vergütung erfolgt bei Vorliegen aller tariflichen und persönlichen Voraussetzungen bis Entgeltgruppe 13 TV-L.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese unter Angabe Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins und unter Angabe der Kennziffer 0806/3758 bis zum 14.12.2021 an das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz – Personalreferat -, Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart, oder per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie bei Bewerbungen per E-Mail diese Kennziffer unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an.

Bei fachlichen Fragen wenden Sie sich bitte an Frau Dr. Pera Herold vom LGL (Tel.:
07154 / 9598-813, E-Mail: Pera.Herold@lgl.bwl.de).

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter /datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 14.12.2021