Stellenangebot

Veterinärin / Veterinär (w/m/d)

Beim Landwirtschaftlichen Zentrum für Rinderhaltung, Grünlandwirtschaft, Milchwirtschaft, Wild und Fischerei Baden-Württemberg (LAZBW) ist am Standort Aulendorf an der Wildforschungsstelle zum nächstmöglichen Zeitpunkt der Dienstposten

einer Veterinärin / eines Veterinärs (w/m/d)

zur Unterstützung des „operativen Kompetenzteams ASP“ befristet bis zum 31.12.2022 in Vollzeit zu besetzen.

Die Stellenbesetzung erfolgt entweder im Wege einer Abordnung aus einer Dienststelle des Geschäftsbereichs des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) oder durch eine befristete Neueinstellung.

Im Falle einer befristeten Neueinstellung erfolgt die Eingruppierung bei Vorliegen aller tariflichen und persönlichen Voraussetzungen in Entgeltgruppe 14 TV-L.

Das ASP-Geschehen bei Haus- und Wildschweinen breitet sich in Osteuropa weiter aus und hat mit Seuchenausbrüchen bei Wildschweinen auch Ostdeutschland erreicht. Das Landeskabinett hat daher einen Maßnahmenplan zur Vorbeugung der Einschleppung und Bekämpfung der Afrikanischen Schweinepest beschlossen. Darauf gestützt erfolgen bereits intensive landesweite Vorbereitungen auf einen ASP-Ausbruch bei Haus- und Wildschweinen, u.a. wurde hierzu durch das Kompetenzteam ASP in Abstimmung mit dem MLR eine Handlungsempfehlung zur Bekämpfung der ASP erarbeitet.

                  
Es ist vorgesehen, dass Anteile der Arbeitszeit in Telearbeit erbracht werden können. Nachdem das Kompetenzteam landesweit zu erheblichen Teilen im Außendienst eingesetzt wird, wird der Dienstort je nach Wohnort der Bewerberin/des Bewerbers ausgewählt, um Fahrtstrecken zu minimieren.

Der zu besetzende Dienstposten ist durch folgende Kernaufgaben charakterisiert:

  • Fachliche Einbringung der veterinärrechtlichen Belange und aktive Mitarbeit innerhalb des interdisziplinären, „operativen Kompetenzteams ASP“ –zur Erarbeitung der Bekämpfungsmaßnahmen bei einem ASP-Ausbruch bei Wildschweinen
  • Organisatorische Mitwirkung an den Schnittstellen zwischen den Fachverwaltungen Jagd, Tiergesundheit, Landwirtschaft und Forst bei einem ASP-Ausbruch bei Wildschweinen
  • Fachliche Beratung und konzeptionelle Fortführung der Feinplanungen zur konkreten Umsetzung der „operativen“ Maßnahmen des Tilgungsplans (Zaunbau, Definition der Restriktionsgebiete, Beschilderung der Restriktionsgebiete, Dekontaminationsschleusen, Fallwildsuche, Probenahme, Bergung der Tierkadaver, Desinfektionsmaßnahmen etc.) unter Berücksichtigung der veterinärrechtlichen Belange
  • Unterstützung der unteren Verwaltungsbehörden bei der Prävention und Umsetzung der Maßnahmen im Seuchenfall
  • Vorbereitung von FAQs für Fachinformation und aktive Öffentlichkeitsarbeit für die Präventions- und Seuchenphase

Bewerben können sich Beamtinnen / Beamte sowie Beschäftigte des höheren tierärztlichen Dienstes oder Bewerberinnen / Bewerber, die über ein erfolgreich abgeschlossenes Universitätsstudium der Veterinärmedizin sowie über einschlägige Berufserfahrung verfügen.

Außerdem wird von den Bewerberinnen/Bewerbern erwartet:

  • vertiefte Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Tierseuchenbekämpfung und der Wildtierbiologie
  • Fähigkeit und Bereitschaft, sich schnell in neue, komplexe Aufgabengebiete einzuarbeiten
  • Fähigkeiten zur Strukturierung komplexer Prozesse; wünschenswert sind Erfahrungen im Projektmanagement
  • selbstständiges und teamorientiertes Arbeiten sowie Belastbarkeit
  • ausgeprägte Kommunikationsstärke und Überzeugungskraft
  • gute mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • Bereitschaft zur Durchführung von Dienstreisen (teilweise auch mehrtägig) sowie zur Erledigung von Aufgaben im Innen- und Außendienst
  • Bereitschaft für den Außendienst auch bei teilweise widrigen Umständen im Seuchenfall über eine längere Zeit
  • gültigen Führerschein Klasse B (bitte Nachweis beifügen), BE von Vorteil
  • gute EDV-Kenntnisse der Microsoft Office-Anwendungen
  • Kenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Jagd von Vorteil

  Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.
 
 Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.
 
 Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.
 
 Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 14.03.2021 unter Angabe der Kennziffer 0823/LAZBW/3379 an das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz - Personalreferat -, Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart oder per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie bei Bewerbungen per E-Mail die Kennziffer unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an.
 
 Für nähere Informationen steht Ihnen Herr Dr. Kuhn (Tel.: 0711 126-2161) gerne zur Verfügung.
 
 Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter /datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 14.03.2021