Stellenangebot

Amtstierärztin / Amtstierarzt (w/m/d)

Beim Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis - Veterinäramt und Verbraucherschutz - mit Dienstort in Wiesloch und Außenstelle in Weinheim, ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt vertretungsweise die befristete Stelle

einer Amtstierärztin / eines Amtstierarztes (w/m/d)

im Umfang von 65 v. H. der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit befristet bis zum 31.12.2021 im höheren Veterinärdienst zu besetzen.

Die Beschäftigung erfolgt in Entgeltgruppe 14 TV-L.

Das Aufgabengebiet umfasst grundsätzlich alle Bereiche des amtstierärztlichen Dienstes - der Lage in einer europäischen Metropolregion geschuldet - mit einem außergewöhnlich breiten Tätigkeitsspektrum. Die vorgesehenen Tätigkeitsschwerpunkte liegen vorrangig in den Bereichen Lebensmittel- und Fleischhygieneüberwachung (u.a. mit besonderen Schwerpunkt in der Geflügelfleischhygiene). Im Rhein-Neckar-Kreis sind neben sehr großen Verteilerzentren am Flaschenhals der Lebensmittelkette auch zahlreiche international aufgestellte Betriebe der Nahrungsmittelindustrie (einschließlich Futtermittelhersteller) angesiedelt. Das damit verbundene Drittlandexportgeschehen ist als Querschnittsaufgabe dem Referat Veterinärkontrollrecht zugeordnet. Eine Einarbeitung in den Veterinärzertifikatsdienst mit Abfertigung von Drittlandsendungen an den regelmäßigen Sprechstundentagen ist vorgesehen.
Als Amtstierarzt stehen Sie im Rhein-Neckar-Kreis im besonderen Maß in unmittelbarem Kontakt nicht nur zu Bürgern, Tierhaltern und Gewerbetreibenden, 54 Gemeinden und großen Kreisstädten, 4 Stadt- und 7 Landkreisen aus drei aneinandergrenzenden Bundesländern, sondern auch zu vielen Initiativen, einschließlich NGO´s und Vereinen. Es gibt angesichts von 150 Autobahn- und 230 Bundesstraßenkilometern, die den Landkreis durchziehen, eine enge Zusammenarbeit mit dem Verkehrskommissariat Walldorf. Eine Besonderheit des Veterinäramts und Verbraucherschutz stellt das Sondersachgebiet „Forum Ernährung“ dar, dass die Aufgaben der Ernährungserziehung und –information mit dem präventiven Verbraucherschutz zusammenführt und damit wichtige synergistische Effekte erzielen lässt.

Neben Überzeugungskraft, Durchsetzungsvermögen, Kommunikationsfähigkeit, organisatorischen Fähigkeiten und einem hohen Maß an Einsatzbereitschaft, ist vor allen Dingen die uneingeschränkte Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit einem vergleichsweise großen, aus sehr unterschiedlichen Qualifikationen bestehenden, Team für das Gelingen der Aufgaben zwingend. Von den Bewerberinnen und Bewerbern wird zudem ein hohes Maß an Konfliktfähigkeit, Durchhaltevermögen und Stressresistenz erwartet. Die ausgeprägte Fähigkeit zu selbstständigem Arbeiten und ein gutes Zeitmanagement, um die Menge der anfallenden Arbeiten (auch im Außendienst) zeitgerecht zu bewältigen, werden vorausgesetzt. Der Rhein-Neckar-Kreis ist als besonders familienfreundlicher Arbeitgeber ausgezeichnet worden. Der damit bekundeten hohen Wertigkeit des Ziels der Vereinbarung von Beruf und Familie entsprechend wird auch im Veterinäramt und Verbraucherschutz trotz der sehr hohen Aufgabenbelastung durch eine faire Handhabung flexibler Arbeitszeitregelungen Rechnung getragen.

Eine abgeschlossene Dissertation, Erfahrungen in der tierärztlichen Praxis, insbesondere mit dem Schwerpunkt landwirtschaftliche Nutztiere, Erfahrungen in der Schlachttier- und Fleischuntersuchung oder tiermedizinisch-labordiagnostischen Praxis sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung. Die gewünschten fundiert -fachlichen Kompetenzen können auch durch gute Noten während des Studiums zum Ausdruck gebracht werden.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 09.12.2020 unter Angabe der Kennziffer 0826/HD/3233 per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie diese Kennziffer auch unbedingt im Betreff Ihrer E-Mail an.

Für Rückfragen steht Ihnen Herr Dr. Michael (Tel: 6221 522-4171) gerne zur Verfügung.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.mlr-bw.de/datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 09.12.2020