Stellenangebot

Sachbearbeiterin / Sachbearbeiter (w/m/d)

Beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ist zum 1. Januar 2020 im künftigen Referat 54 – Bioökonomie, Wirtschaft, Holzbau, Jagd, Wildtiermanagement –
die Stelle

einer Sachbearbeiterin / eines Sachbearbeiters (w/m/d)
bei der Obersten Jagdbehörde

unbefristet zu besetzen. Die Stelle ist für die Laufbahn des gehobenen technischen Forstdienstes geeignet. Bei Vorliegen der persönlichen, stellentechnischen und laufbahnrechtlichen Voraussetzungen ist hierauf eine Beförderung bis maximal A 13 gD möglich. Mit der Vergabe der Funktionsstelle kann jedoch noch nicht abschließend über künftige Beförderungsmöglichkeiten entschieden werden, da die Zahl der nach A 13 gD bewerteten Funktionen die hierfür zur Verfügung stehenden haushaltsrechtlichen Planstellen übersteigt.

Die Beschäftigung ist bei Vorliegen der laufbahnrechtlichen Voraussetzungen für den gehobenen technischen Forstdienst sowohl im Beamten- als auch in einem Beschäftigtenverhältnis nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) möglich. Sollten die laufbahnrechtlichen Voraussetzungen nicht gegeben sein, können diese im Rahmen eines zweijährigen Traineeprogrammes erlangt werden.    

Der Dienstposten umfasst insbesondere folgende Aufgaben:

  • Bearbeitung von Aufgaben der obersten Jagdbehörde
  • Fachliche Begleitung der Rechtsentwicklung des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes (JWMG)
  • Mitwirkung an der Bearbeitung von Landtags- und Presseanfragen sowie Petitionen
  • Aufgaben im Rahmen der Fachaufsicht über den nachgeordneten Bereich, einschließlich den Wildforschungseinrichtungen
  • Ansprechpartner/in für Verbände
  • Begleitung wissenschaftlicher Projekte im Bereich Jagd und des Wildtiermanagements
  • Mitarbeit bei der Fachaufsicht über die mit der Durchführung der Jägerprüfung beliehene Prüfungsstelle
  • Unterstützung der Geschäftsstelle des Landesjagdbeirats
  • Umsetzung von Handlungsfeldern aus dem Wildtierbericht Baden-Württemberg
  • Mitwirkung in Gremien und Arbeitsgemeinschaften.

Aufgrund der Neuorganisation der Forstverwaltung sind Änderungen der Organisation und Aufgabenzuweisung möglich.

Von den Bewerberinnen und Bewerbern erwarten wir:

  • überdurchschnittlich abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Forstwirtschaft bzw. Forstwissenschaft (Diplom (FH) / Bachelor einer Hochschule)
  • die Voraussetzung für die Erteilung eines deutschen Jagdscheins
  • das Vorhandensein der Laufbahnbefähigung für den gehobenen technischen Forstdienst ist von Vorteil
  • Berufserfahrung an einer oberen oder obersten Landesbehörde ist von Vorteil
  • die Fähigkeit und Bereitschaft sich vertieft in das Jagdrecht sowie in die Jagd tangierenden Rechtsbereiche einzuarbeiten, ist erforderlich
  • jagdpraktisches Erfahrungswissen ist von Vorteil
  • sicheres und überzeugendes Auftreten
  • ausgeprägtes Verhandlungsgeschick
  • Kontaktfreude, Team- und Kommunikationsfähigkeit
  • Entscheidungsfreude
  • überdurchschnittliches Engagement, Belastbarkeit, Flexibilität, selbständiges Arbeiten bei ständig wechselnden Aufgaben und hohem Zeitdruck
  • gute EDV- Kenntnisse der Microsoft Office Anwendungen
  • sichere mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit.

Die Stellenausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt des Inkrafttretens des Haushaltsplans 2020/2021.

Unser Angebot:

  • eine verantwortungsvolle, interessante und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem kompetenten und kollegialen Umfeld
  • Möglichkeiten der flexiblen Gestaltung von Arbeitszeiten
  • gute Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Unterstützung Ihrer Mobilität mit dem JobTicket BW
  • vielfältige Fortbildungsmöglichkeiten
  • Fitnessangebote im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis zum 18. Dezember 2019 unter Angabe der Kennziffer VNR. MLR/2841 an das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg - Personalreferat - , Postfach 10 34 44, 70029 Stuttgart oder per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf- Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie bei Bewerbungen per E-Mail diese Kennziffer unbedingt auch im Betreff Ihrer E-Mail an.

Für telefonische Auskünfte steht Ihnen Herr Panknin (0711 / 126- 2126) gerne zur Verfügung.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.mlr-bw.de/datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bewerbungsfrist: 18.12.2019