Stellenangebot

Leiterin / Leiter „Lebensmittel tierischer Herkunft und Mikrobiologie“

Beim Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt (CVUA) Sigmaringen ist zum 01.03.2021 die unbefristete Stelle

der Leiterin / des Leiters für die Abteilung 5
„Lebensmittel tierischer Herkunft und Mikrobiologie“

zu besetzen.

Die Stelle ist nach Bes.Gr. A 15 bewertet. Im Beschäftigungsverhältnis erfolgt die Einstellung in der Entgeltgruppe 15 TV-L, sofern die persönlichen Voraussetzungen vorliegen.

Gesucht wird eine Führungskraft des höheren Dienstes mit wissenschaftlichem Hochschulabschluss als staatlich geprüfte/r Lebensmittelchemiker/in bzw. Tierärztin/Tierarzt mit Prüfung für den tierärztlichen Staatsdienst.

Neben der Abteilungsleitung ist ein Sachgebiet zu bearbeiten.

Das CVUA Sigmaringen ist ein staatliches Untersuchungsamt (www.cvua-sigmaringen.de), zu dessen Hauptaufgaben die Untersuchungen und Beurteilungen von Lebensmitteln, Trinkwasser und Tabakerzeugnissen im Rahmen der amtlichen Überwachung gehört.

In der Abteilung 5 werden jährlich 3.000 bis 4.000 Proben untersucht. Die mikrobiologische Untersuchung von Lebensmitteln einschließlich Wasser, die chemische Untersuchung von tierischen Lebensmitteln, die molekularbiologischen Untersuchungen (Mikroorganismen, Allergene, Tierarten) sowie die Maldi-TOF Untersuchungen sind bedeutende Aufgaben innerhalb des Amtes.

In der integrierten Abteilung 5 sind derzeit 9 wissenschaftliche Sachverständige der Fachrichtungen Tiermedizin, Lebensmittelchemie und Biologie sowie 17 technische Fachkräfte tätig, die in drei Teams zusammenarbeiten.

Dem Land Baden-Württemberg ist ein hohes Niveau des Verbraucherschutzes sehr
wichtig.
Wir suchen eine Führungspersönlichkeit die dazu beiträgt, die Leistungen der Abteilung und als Mitglied des Führungsteams auch die Leistungen des Untersuchungsamtes insgesamt zu erhalten und weiter zu verbessern.

Zu Ihren Aufgaben gehört vorrangig:

Die Leitung der Abteilung 5 (ca. 50 % der Arbeitszeit):

  • Führen der Mitarbeiter (Personalentwicklung, Mitarbeitergespräche u.a.)
  • Sicherung des Informationsflusses,
  • Einleiten kontinuierlicher Verbesserungsprozesse,
  • kontinuierliches Hinterfragen bestehender Aufgaben,
  • kontinuierliches Erschließen neuer Aufgaben und Arbeitsfelder,
  • Verbesserung der Wirtschaftlichkeit und Leistungsfähigkeit der Abteilung anhand von Kennzahlen,
  • Erhöhung der Flexibilität und Attraktivität der Abteilung.

Die Leitung eines Sachgebietes (ca. 50 % der Arbeitszeit):
Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird erwartet, dass sie - je nach Fachrichtung - die Leistungsfähigkeit in einem Sachgebiet der Abteilung unterstützen.

An die Bewerberinnen/ Bewerber werden insbesondere folgende Anforderungen gestellt:

  • Führungsqualitäten, die zur Leitung einer Abteilung von etwa 25 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern entsprechend den Leitlinien des Landes Baden-Württemberg befähigen; Führungserfahrung ist Voraussetzung,
  • Referententätigkeit in einem Ministerium von in der Regel 1 bis 2-jähriger Dauer oder vergleichbare Tätigkeit nach dem Führungskräfteentwicklungskonzept des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz bzw. vergleichbare Qualifikationen,
  • ausgeprägte Fähigkeit zur mediativen Kommunikation,
  • Kreativität, um vorhandene Strukturen und Ressourcen gemeinsam mit den Mitarbeitern/innen an aktuellen und zukünftigen Verbraucherschutzthemen auszurichten,
  • Verständnis für Verwaltungsvorgänge und administrative Abläufe,
  • Fachkenntnisse im Bereich Untersuchung und Beurteilung von Lebensmitteln, Kenntnissen in der amtlichen Lebensmittelüberwachung,
  • gute Organisationsfähigkeit, gutes Zeitmanagement und hohe Flexibilität,
  • Kontaktfähigkeit, überzeugendes Auftreten, Authentizität und Integrationsfähigkeit.

Bei Bewerberinnen und Bewerbern der Bes.Gr. 14 ist bei Bewährung und Erfüllung des Anforderungsprofils nach dem Führungskräfteentwicklungskonzept des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz eine spätere Beförderung nach Bes. Gr. A 15 möglich.
In diesem Zusammenhang wird jedoch darauf hingewiesen, dass die vorübergehende Verwendung der Planstelle der Bes.Gr. A 15 für andere Inhaber/innen einer entsprechenden Funktion verwendet werden kann.

Wir bieten Ihnen:

  • Ein verantwortungsvolles, abwechslungsreiches Aufgabengebiet.
  • Einen Arbeitsplatz mit Leitungsfunktion und hoher Selbständigkeit sowie ein motiviertes Team.
  • Flexible Arbeitszeiten im Rahmen unserer Gleitzeitregelung.
  • Eine Behördenkultur, in der Mitgestaltung gewünscht ist.
  • Ein betriebliches Gesundheitsmanagement, Radleasing JobBike BW.
  • Einen attraktiven Arbeitsplatz in einer charmanten Stadt im Donautal am südlichen Rand der Schwäbischen Alb und rund 40 km nördlich des Bodensees.

Wir möchten den Anteil der Frauen im Ressortbereich des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz weiter erhöhen und sind deshalb an Bewerbungen von Frauen besonders interessiert.

Die Stelle ist grundsätzlich teilbar.

Schwerbehinderte Menschen werden bei entsprechender Eignung bevorzugt eingestellt.

Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben, freuen wir uns auf Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen. Bitte senden Sie diese bis 24.09.2020 unter Angabe der Kennziffer 0827/SIG/3110 per E-Mail (bitte zusammengefasst in einer Anlage im pdf-Format, max. 3 MB) an bewerbungen@mlr.bwl.de. Bitte geben Sie bei Ihrer Bewerbung per E-Mail diese Kennziffer unbedingt auch im Betreff Iher E-Mail an.

Die Informationen zur Erhebung von personenbezogenen Daten bei der betroffenen Person nach Artikel 13 DS-GVO können Sie unserer Homepage unter www.mlr-bw.de/datenschutz-bewerberverfahren entnehmen.

Bei Fragen steht Ihnen Frau Mirjam Zeiher unter der Telefonnummer 07571/7434-201 gerne zur Verfügung.

Bewerbungsfrist: 24.09.2020