Regionalkampagne

Auftakt der Vor-Ort-Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘ bei Martin Boschet, Geschäftsführer der Hohenloher Molkerei eG in Schwäbisch Hall

„Unsere Bauern und Genossenschaften im Land sorgen täglich für unsere Ernährung, das wird den Verbrauchern gerade in diesen Tagen immer stärker bewusst. Jeden Tag und gerade in dieser schwierigen Zeit setzen sie sich mit viel Leidenschaft und Tatkraft für unsere Lebensmittel von daheim ein. Deshalb stehen sie im Mittelpunkt unserer neuen Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (19. Juni) anlässlich des Auftakts der Vor-Ort-Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘ bei Martin Boschet, Geschäftsführer der Hohenloher Molkerei eG in Schwäbisch Hall.

Partner der Kampagne sind der Landesbauernverband Baden-Württemberg (LBV), der Badische Landwirtschaftliche Hauptverband (BLHV), der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband (BWGV), Land schafft Verbindung (LsV), die Maschinenringe Deutschland, der Maschinenring Tettnang und die Bodenseebauern.

‚Wir versorgen unser Land‘ – die regionalen Landwirte, die hinter dieser Kampagne stehen, geben exklusive Einblicke in ihr Leben und ihre Arbeit und lassen Verbraucher auf Plakaten, in Videos aber auch im persönlichen Gespräch hinter die Kulissen blicken. „Diese Kampagne wurde ins Leben gerufen, um gezielt die Menschen hervorzuheben, die tagtäglich für unsere vielfältigen Lebensmittel ‚ackern‘ und einen wichtigen Beitrag zur Versorgungssicherheit leisten“, betonte der Minister.

Im Zuge der Tour zur Plakataktion der Kampagne – Minister Hauk besucht jeden der beteiligten Landwirte vor Ort – machte der Minister am Freitag (19. Juni) unter anderem Halt bei Martin Boschet, Geschäftsführer der Hohenloher Molkerei eG. Die Hohenloher Molkerei eG verarbeitet jährlich über 370 Millionen Kilogramm Milch. Die Produktpalette der Molkerei ist breit, Frischmilch, Butter, Sahne und Joghurt werden in höchster Qualität produziert. Die Bauern liefern hierzu eine Top-Qualität. Sachgerechte Fütterung und die Gesundheit und Hygiene der Tiere haben bei den Landwirten oberste Priorität. Auch in der Molkerei werden für eine ausgezeichnete Produktqualität die höchsten Qualitätsstandards berücksichtigt. „Durch Verantwortungsbewusstsein und Professionalität tragen die Milcherzeuger dazu bei, dass die Verbraucher gesunde und wohlschmeckende Produkte genießen können. Darauf ist seit jeher Verlass“, sagte der Minister.

„Wertschätzung für heimische Landwirtschaft hat zugenommen“

„Die Wertschätzung für unsere heimische Landwirtschaft, ihre Produkte sowie ihre Erzeuger- und Vermarktungsgenossenschaften hat in den vergangenen Wochen spürbar zugenommen. Das ist ausgesprochen erfreulich“, sagte Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbands (BWGV). „Diese Wertschätzung muss in Zukunft erhalten bleiben und möglichst noch weiter ausgebaut werden, denn die Landwirtinnen und Landwirte und deren Genossenschaften sind systemrelevant. Dies hat nicht zuletzt die Corona-Krise gezeigt.“

Glaser lobte vor diesem Hintergrund ausdrücklich die Kampagne ‚Wir versorgen unser Land‘ des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und erläuterte: „So wird die Arbeit und Leistung unserer Landwirtinnen und Landwirte sowie deren Genossenschaften in das Bewusstsein der Verbraucher gebracht. Wir sind dankbar und freuen uns sehr, Partner dieser Kampagne zu sein.“ Glaser betonte zudem die besondere Bedeutung von Genossenschaften, die die landwirtschaftlichen Betriebe bei der Vermarktung ihrer Produkte unterstützen und so dabei helfen, die kleinen und mittleren Betriebsstrukturen in der baden-württembergischen Landwirtschaft zu erhalten.

Die Hohenloher Molkerei eG, die auf eine mehr als 135-jährige genossenschaftliche Milchtradition zurückblicken kann, produziert aus der Region für die Region und setzt dabei auf einen starken genossenschaftlichen Zusammenhalt, artgerechte Milchviehhaltung und zertifizierte Qualität ihrer Produkte. Heutzutage beliefern 930 landwirtschaftliche Familienbetriebe im Umkreis von maximal 150 Kilometern die Molkerei täglich mit Frischmilch, die dann zu verschiedensten Milchprodukten für die Menschen in der Region weiterverarbeitet wird.

Hintergrundinformationen:

Seit dem Start der Kampagne am 22. April 2020 stellt das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) im Zuge der Kampagne 20 Bauern und Genossenschaften vor, die insgesamt über 40.500 landwirtschaftliche Betriebe, zahlreiche Hofläden und Raiffeisenmärkte im Land repräsentieren.

Sie alle stehen für über 7.500 Milchviehbetriebe, für über 5.200 schweinehaltende Betriebe, 14.200 Weideviehbetriebe, 7.100 Betriebe mit Hühnerhaltung, 2.700 Schafbetriebe, 4.000 Betriebe, die Baumobst produzieren, 1.200 Betriebe, die unser frisches Gemüse anbauen, 290 Spargelbetriebe, 10.200 Ackerbaubetriebe, aber auch für die über 23.000 Weinbaubetriebe, die unsere Kulturlandlandschaft bewirtschaften und Jahr für Jahr hervorragende Weine herstellen. Auch die über 300 Warengenossenschaften in Baden-Württemberg, die die Kampagne unterstützen, werden auf diesem Wege vorgestellt.

Die 20 Bauern und Genossenschaften sind auf Plakaten und Bannern zu sehen, die das MLR gemeinsam mit seinen Partnern im ganzen Land aufhängt. Zudem stellen sich die Bauern und die Genossenschaften mit ihren Betrieben in einem Video vor und geben einen Einblick in ihre tägliche Arbeit. Diese Filme werden nach und nach auf Facebook und Instagram präsentiert. Plakate, Videos und weitere Informationen finden Sie außerdem auch im Internet unter www.vondaheim.de.