Biodiversität

Die Gewinner des Landeswettbewerbs „Baden-Württemberg blüht“ 2019 stehen fest!

Wettbewerb BW-Blüht: AG Umwelt Eggenstein-Leopoldshafen
Wettbewerb BW-Blüht: Albgold Teigwaren GmbH
Wettbewerb BW-Blüht: Blütenkorn
Wettbewerb BW-Blüht: Bunte Wiese Tübingen
Wettbewerb BW-Blüht: Grundschule Kleiner Einstein Arnegg
Wettbewerb BW-Blüht: Kindergarten Grundschule Großeicholzeim
Wettbewerb BW-Blüht: NABU Rafensburg-Rahlenhof
Wettbewerb BW-Blüht: Ortenauer Terrassenwinzer (Sonderpreis)
Wettbewerb BW-Blüht: Pater-Alois-Grimm-Gemeinschaftsschule Kühlsheim (Sonderpreis)
Wettbewerb BW-Blüht: SOKO Steigbergsteigle
Wettbewerb BW-Blüht: Stadt Crailsheim
Wettbewerb BW-Blüht: Stadt Waibstadt
Wettbewerb BW-Blüht: Trägerverein Umweltzentrum Neckar-Fils

„Ich freue mich über die zahlreichen Bewerbungen, die vielfältigen und außergewöhnlichen Ideen zur Stärkung der Biodiversität im Land und das außerordentliche Engagement der Teilnehmenden des Wettbewerbs Baden-Württemberg blüht“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich der Preisverleihung zum Wettbewerb BW blüht 2019 am Mittwoch (1. Juli) im Kloster Bebenhausen (Landkreis Tübingen).

Über 130 Bewerbungen von Städten, Gemeinden, Schulen, Kindergärten, Verbänden, Vereinen, Unternehmen und weiteren Akteuren sind beim Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz im Jahr 2019 eingegangen. Die eingereichten Projekte reichten über die Anlage von Blühflächen, biodiversitätsstärkende Maßnahmen in Schul- und Kindergärten, die Errichtung von Naturlehrpfaden, die Anlage und Pflege von Biotopen bis hin zur Erhaltung von Streuobstbeständen. Sie alle hatten den Erhalt der biologischen Vielfalt im Land zum Ziel.

Ausgezeichnet wurden zehn Gewinner, die sich jeweils über ein Preisgeld in Höhe von 2.500 Euro freuen können. Darüber hinaus gibt es drei Sonderpreisträger, die ein Preisgeld in Höhe von 1.500 Euro erhalten.

„Der Schutz unserer Arten ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Es gibt bereits viele Ideen und Initiativen, die vorbildlich sind. Dies hat unser Wettbewerb gezeigt. Wir wollen mit den ausgewählten Projekten Beispiele aufzeigen und Anregungen geben, was jeder in seinem Umfeld für den Erhalt der Artenvielfalt leisten kann“, betonte der Minister.

Die Gewinner des Wettbewerbs wurden von einer Fachjury gekürt, bestehend aus zwölf Vertreterinnen und Vertretern von verschiedenen Verbänden, aus der Wissenschaft und der Verwaltung. Es handelt sich jeweils um zwei Gewinner aus den Kategorien ‚Stadt/Gemeinde‘, ‚Unternehmen‘, ‚Verband/Verein‘, ‚Schule/Kindergarten‘ und ‚Sonstige Akteure‘. Zusätzlich wurden drei Sonderpreise vergeben.

Bei der Auswahl der Gewinner hat die Fachjury insbesondere die Zusammenarbeit mit anderen Akteuren, die Pflege und Unterhaltung bereits vorhandener Maßnahmen und Projekte, die Maßnahmen und Konzepte zur Stärkung der biologischen Vielfalt, die Öffentlichkeitsarbeit und Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung sowie die fachliche Eignung der jeweiligen Projekte bewertet.

„Ich gratuliere den Gewinnerinnen und Gewinnern des Wettbewerbs sehr herzlich und freue mich, dass das Ziel, die Biodiversität in Baden-Württemberg zu stärken und zur Bewusstseinsbildung über die Bedeutung der biologischen Vielfalt in der Gesellschaft beizutragen, mit unserem Wettbewerb hervorragend gelungen ist“, unterstrich der Minister, der die Preise an die Gewinnerinnen und Gewinner übergab.

Gewinner 2019

Aus der Kategorie „Stadt/Gemeinde“ gratulieren wir: der Stadt Crailsheim (Projekt: Stadtbiene Crailsheim) und der Stadt Waibstadt (Projekt: Runder Tisch Artenvielfalt).

Aus der Kategorie „Unternehmen“ gratulieren wir: der Alb-Gold Teigwaren GmbH (Projekt: Förderung der Biodiversität im Hartweizenanbau) und BlütenKorn (Projekt: Blütenkorn – für Mensch und Natur).

Aus der Kategorie „Verband/Verein“ gratulieren wir: dem Naturschutzbund Ravensburg e. V. in Kooperation mit dem Demeter-Betrieb der Familie Schaaf (Projekt: Förderung der Biodiversität auf dem Rahlenhof) und dem Trägerverein Umweltzentrum Neckar-Fils e. V. (Projekt: Oase für Wildbiene, Falter und Co.).

Aus der Kategorie „Schule/Kindergarten“ gratulieren wir: der Grundschule kleiner Einstein Arnegg (Projekt: Kleine Einsteins im Schulgarten aktiv) sowie dem Kindergarten und der Grundschule Großeicholzheim (Projekt: Schmetterlingsgarten und Insektenhotel).

Aus der Kategorie „Sonstige Akteure“ gratulieren wir: der Universität Tübingen (Projekt: Initiative Bunte Wiese – für mehr Artenvielfalt im öffentlichen Grün) und der SOKO Steigbergsteigle (Projekt: SOKO Steigbergsteigle).

Aus der Kategorie „Sonderpreise“ gratulieren wir: der Agendagruppe Umwelt Eggenstein-Leopoldshafen (Projekt: Erhaltung eines Orchideenbiotops), der Pater-Alois-Grimm-Gemeinschaftsschule (Projekt: Generationsübergreifendes Gärtnern im Hor-tus PAGSIS) und den Ortenauer Terrassenwinzern (Projekt: Blühender Kleinterras-senbau in der Ortenau).