Pressemitteilung

Weinbau
  • 20.10.2018

Empfang der Deutschen Weinkönigin in Vaihingen

„Ich freue mich sehr über die Wahl von Carolin Klöckner zur deutschen Weinkönigin. Mit ihr haben wir eine hervorragende Botschafterin für den deutschen und baden-württembergischen Weinbau“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Samstag (20. Oktober) in Vaihingen/Enz (Landkreis Ludwigsburg) beim Empfang für die deutsche Weinkönigin in ihrer Heimatgemeinde in Vaihingen.

Überzeugend und kompetent präsentierte sich Carolin Klöckner, Studentin der Agrarwissenschaften, Ende September 2018 bereits im Vorentscheid zur Wahl der Deutschen Weinkönigin. Charmant und schlagfertig war ihr Auftreten im äußerst spannenden Finale. Damit überzeugte sie die Fachjury und gewann die Sympathie der rund 800 Zuschauer in Neustadt. Sie wird nun als 70. Deutsche Weinkönigin ein Jahr lang auf über 200 Terminen im In- und Ausland als Botschafterin für den deutschen Wein unterwegs sein.

Der Weinbau ist in Baden-Württemberg ein bedeutendes Wirtschafts- und Kulturgut und ist eng mit der Landeskultur verwurzelt. „Wein ist ein Kulturgut, zu dessen Herstellung viel Kompetenz, Geschick und Erfahrung benötigt wird. Unsere Weine sind weit über die Region hinaus für ihre Qualität und regionale Typizität bekannt. Mit rund 28.000 Hektar Rebfläche stehen fast 30 Prozent aller Reben Deutschlands in Baden-Württemberg. Die Krönung von Carolin Klöckner zur Deutschen Weinkönigin ist eine große Auszeichnung und richtet den Blick gerade auch auf das Genießerland Baden-Württemberg“, sagte der Minister.

Deutsche Weinkönigin

Bei der Wahl der Deutschen Weinkönigin stellen sich die Gebietsweinköniginnen der 13 deutschen Anbaugebiete einem anspruchsvollen Auswahlverfahren. Neben dem Fachwissen spielen auch Qualifikationen wie Sprachkenntnisse oder der persönliche Auftritt eine Rolle.

In der Wahlgala, die am 28. September 2018 live vom SWR Fernsehen übertragen wurde, setzte sich Carolin Klöckner gegen fünf Mitbewerberinnen durch, die von der Jury ins Finale gewählt wurden. Hier stellten die sechs jungen Fachfrauen in mehreren Spielrunden ihre weinsensorischen, rhetorischen und kommunikativen Fähigkeiten unter Beweis. Sie kommentierten ihre eigenen Einspielfilm und meisterten eine verdeckte Weinprobe, bei der die Rebsorte erkannt und einem Anbaugebiet zugeordnet werden musste.