Pressemitteilung des Maschinenringes

Gemeinsam diejenigen schützen die helfen!

Schutzmaske und -handschuhe

Wenn wir die Nachrichten der letzten Tage und Wochen sehen, wird uns schlagartig bewusst, wie wichtig der Schutz des medizinischen Personals ist, um eine Chance für uns alle zu haben, die Corona-Pandemie einzudämmen. Es ist unvorstellbar, dass medizinisches Personal gezwungen ist, Schutzausrüstung mehrfach zu verwenden, weil in vielen Krankenhäusern, Arztpraxen, Behinderten- und Pflegeeinrichtungen kaum Masken und Schutzanzüge in original Verpackung vorhanden sind.

„Wir benötigen FFP2 Masken, auch Schutzkittel und Desinfektionsmittel und bekommen nicht ausreichend davon. Ich nehme alles, was hilft, um meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu schützen. Sie werden vielen Menschen helfen, so Lutz Freybott, stellv.  Klinikdirektor der Kreiskliniken Günzburg-Krumbach.“

Lagerbestände verfügbar machen

Die gleichen dringend benötigten Masken und Overalls werden aber auch in vielen anderen Bereichen der Wirtschaft verwendet. In der Landwirtschaft, Autoindustrie, in Lackierereien, in Dentallaboren etc. „Wir wollen dafür sorgen, dass Schutzausrüstungen jetzt dahin kommen, wo wir alle sie im Moment am dringendsten Benötigen. Zu denen, die wir schützen müssen, damit sie in der aktuellen Krise helfen können. Das gilt auch für unsere Haushaltshelferinnen“, sagt Erwin Ballis, Geschäftsführer des Bundesverbands der Maschinenringe e.V..

daslandhilft.de ist eine großartige pragmatische, menschennahe Lösung, die wir als Automobilkonzern selbstverständlich unterstützen. Wir werden möglich machen, wozu wir in der Lage sind. Gleichzeitig haben wir ein umfangreiches Spendenprogramm aufgesetzt. In einem ersten Schritt stellen wir in den nächsten Tagen für die Region Ingolstadt 10.000 medizinische Masken zur Verfügung, für die Region Neckarsulm 5.000 Masken – an diesen beiden Standorten sind wir zu Hause und möchten durch die Unterstützung die Verbundenheit mit unseren Heimatregionen und ihren Menschen zeigen“, so Wendelin Göbel, Mitglied des Vorstands der AUDI AG für Personal und Organisation und Arbeitsdirektor.

"Solidarität ist in diesen Zeiten sehr wichtig. Bereits mit der Erntehelfer-Plattform haben die Maschinenringe bewiesen, dass sie innovativ und pragmatisch sind. Die neue Plattform, bei der nun Schutzmasken aus der Landwirtschaft und anderen Branchen vermittelt werden sollen, ist eine Idee, die Leben retten kann. Deshalb unterstütze ich als Verbraucherminister diese großartige Sache aus voller Überzeugung und hoffe, dass sie genauso erfolgreich wird, wie www.daslandhilft.de", sagte der baden-württembergische Verbraucherminister Peter Hauk MdL.

Der Bundesverband der Maschinenringe e. V. hat am 23. März erfolgreich gemeinsam mit dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft die Online-Plattform

www.daslandhilft.de gestartet. Über diese wird der Kontakt zwischen Erntehelfern und Landwirten hergestellt, um Arbeit in der Corona-Krise fair zu vermitteln. Der Bundesverband der Maschinenringe stellt die Plattform unter www.daslandhilft.de/schuetzen ab jetzt zur Verfügung, um auch bei der so dringend berufsbedingt benötigten Schutzausrüstung diejenigen die geschützt werden müssen, um Leben retten zu können und diejenigen, die ihre Lagerbestände vielleicht in ein paar Wochen wieder aufstocken können zusammenzubringen. Die Plattform ist ein Ansatz, um dieses Verteilungsproblem solidarisch zu lösen und windigen Geschäftemachern, die gerade versuchen Schutzausrüstung zu horten und zu Höchstpreisen zu verkaufen keine Chance zu geben.

NUTZEN:

  • Branchenübergreifend einsetzbar: FFP2 Masken, Schutzkittel, Desinfektionsmittel
  • Aufruf an alle Branchen: Lagerbestände prüfen!
  • Angebot und Nachfrage: Direkt, unbürokratisch, schnell und transparent.
  • Schnelligkeit: Durch regionale Vermittlung.
  • Solidarität: Kostenlose Abgabe oder Einkaufspreis.

Hintergrundinformationen

Der Maschinenring wurde 1958 im niederbayerischen Buchhofen gegründet. Ein Maschinenring ist eine Vereinigung, in der sich landwirtschaftliche Betriebe zusammenschließen, um Land- und Forstmaschinen gemeinsam zu nutzen sowie landwirtschaftliche Arbeitskräfte bei Überkapazitäten zu vermitteln. Die Maschinenringe haben es sich zur Aufgabe gemacht, den Solidaritätsgedanken zwischen Mitgliedsbetrieben zu stärken. Vor diesem Hintergrund bietet der Maschinenring seinen Mitgliedsbetrieben auch Hilfen für den wirtschaftlichen und sozialen Bereich an. Damit wird der ländliche Raum gefördert, wobei damit ein wichtiger Beitrag zur Stärkung der Landwirtschaft geleistet werden kann. Auf Bundesebene ist der Bundesverband der Maschinenringe e. V. die Dachorganisation. Durch zwölf Landesverbände und rund 240 lokale Maschinenringe werden etwa 187.200 landwirtschaftliche Betriebe unterstützt.

Bundesverband der Maschinenringe e.V.
Bereich Marketing, Kommunikation, Akademie, CSR

Am Maschinenring 1
86633 Neuburg a. d. Donau
PRESSEANSPRECHPARTNER
Guido Krisam
T +49 (0) 8431 6499 – 1059
M +49 (0) 151 2970 2618
guido.krisam@maschinenringe.com
www.maschinenring.de

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unterstützt das Projekt.