Ernährung

Gemeinsam für mehr Wertschätzung

Logo der Kampagne Lebensmittelretter. (Bild: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg)

„Mit der Aktionswoche im Lebensmitteleinzelhandel möchten wir ein starkes Signal für mehr Wertschätzung von Lebensmitteln setzen. In deutschen Privathaushalten landen rund 75 Kilogramm Lebensmittel pro Kopf und Jahr im Müll“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Dienstag (8. Oktober) in Stuttgart anlässlich der Aktionswoche zum Start der neuen Kampagne des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz (MLR) ‚Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land‘, die vom 7. bis 13. Oktober stattfindet.  

„Wir verlieren immer mehr den Bezug zu unseren Lebensmitteln und wissen oft nicht mehr, woher die Produkte kommen, wie sie produziert wurden oder wie viel Arbeit und Ressourcen darin stecken. Wer Lebensmittelabfälle reduziert, betreibt aktiven Ressourcen- und Klimaschutz, denn die Produktion von Lebensmitteln benötigt wertvolle Ressourcen wie Ackerboden, Wasser und Dünger“, so Gurr-Hirsch. Ein respektvoller und sorgsamer Umgang mit Lebensmitteln und ein gesundheitsbewusstes Ernährungsverhalten vermittelt das MLR mit seinen Bildungsangeboten schon von klein auf. „Seit mehr als 30 Jahren unterstützen wir mit der Landesinitiative ‚BeKi - Bewusste Kinderernährung‘ Eltern, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte sowie Schülern, um die Grundlage für ein gesundheitsförderliches Essverhalten im Erwachsenenalter zu legen. In unseren Ernährungsbildungsangeboten und sonstigen Aktivitäten spielen die Themen Regionalität, Saisonalität und die Vermeidung von Lebensmittelabfällen eine große Rolle“, sagte die Staatssekretärin. „Mit unserer Regionalkampagne ‚Natürlich. VON DAHEIM‘ wollen wir das Bewusstsein der Menschen als Konsumenten stärken und ihnen verdeutlichen, dass hinter jedem Produkt Arbeit und Herzblut steckt – schon weit bevor der Abfall entsteht. Auch unter dem gemeinsamen Dach der jetzt laufenden Aktionswoche soll der wertschätzende Umgang mit Lebensmitteln thematisiert und sichtbar werden. Leider landen oft viele Lebensmitteln direkt in der Tonne, oder wir geben ihnen keine Chance, weil sie ‚krumm gewachsen‘ sind oder das Mindesthaltbarkeitsdatum bald abläuft“, betont die Staatssekretärin.

Hintergrundinformationen:

Lebensmittelretter kann jeder sein. Wie das im Alltag aussehen kann, davon kann man sich vom 7. bis 13. Oktober 2019 ganz einfach ein Bild machen. Im Zuge der neuen MLR-Kampagne ‚Lebensmittelretter – neue Helden braucht das Land‘ haben sich das MLR, der Handelsverband, der Einzelhandel und die Duale Hochschule Heilbronn zusammengetan und eine landesweite Aktionswoche zur Lebensmittelwertschätzung ins Leben gerufen.

Die Einzelhandelsketten EDEKA, Kaufland, Lidl, Penny und REWE engagieren sich in dieser Woche mit Aktionen in den Märkten sowie weiteren Informationsangeboten.

Ein gemeinsamer Internetauftritt aller Aktionspartner unter www.lebensmittelretter-bw.de informiert über vielfältige Aspekte der Lebensmittelwertschätzung.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.mlr.baden-wuerttemberg.de und www.landeszentrum-bw.de.