Pressemitteilung

Holzbau
  • 07.12.2017

Land lobt Holzbaupreis 2018 aus / Bewerbungen ab sofort bis 16. März 2018 möglich

„In Bauwerken verarbeitetes Holz aus nachhaltiger Waldwirtschaft speichert langfristig klimaschädliches Kohlendioxid. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Klimawandels müssen wir das Bauen mit Holz weiter vorantreiben. Darauf zielt unser Handeln ab“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Donnerstag (7. Dezember) in Stuttgart mit Blick auf die Auslobung des Holzbaupreises Baden-Württemberg 2018. Ab sofort und bis zum 16. März 2018 könnten Bauwerke angemeldet werden, bei denen vor allem Holz in technisch einwandfreier Konstruktion als Baustoff verwendet wurde. Sie müssen zwischen dem Jahr 2015 und dem Abgabetermin fertig gestellt worden sein.

„Das Bauen mit Holz leistet einen unverzichtbaren Beitrag für eine zukunftsfähige Entwicklung von Städten und Gemeinden. Moderne Holzbauwerke prägen die Baukultur und schaffen den Menschen ein lebenswertes Umfeld“, erklärte der Minister. Holz aus heimischer Waldwirtschaft sei nachhaltig verfügbar, energieeffizient und umweltfreundlich. Demgegenüber verbrauche konventionelles Bauen etwa 60 Prozent der natürlichen Ressourcen und produziere die Hälfte des gesamten Müllaufkommens.

„Baden-Württemberg hat mit über 25 Prozent die höchste Holzbauquote Deutschlands. Das ist einerseits ein sichtbarer Erfolg unserer Landesbauordnung, die im Ländervergleich am holzbaufreundlichsten ist. Zum anderen sind es engagierte  Architekten, Ingenieure und Handwerksbetriebe, die durch innovative Holzbaulösungen überzeugen“, sagte Minister Hauk.

Alle drei Jahre würden mit dem Holzbaupreis Baden-Württemberg herausragende Objekte in moderner, vorbildlicher und wegweisender Holzbauweise prämiert. 2018 bestehe wieder die Gelegenheit an diesem Wettbewerb teilzunehmen, für den der Minister die Schirmherrschaft übernommen hat. „Die Ergebnisse der vergangenen Jahre sind ein eindrucksvoller Beleg für die hohe planerische Kompetenz, die moderne, effiziente und gut durchdachte Holzbauobjekte hervorbringt. Zum anderen ist unser Holzbaupreis ein wichtiger Gradmesser, wie sich der Holzbau im Land entwickelt, welche Trends sich abzeichnen und wo neue Akzente gesetzt werden sollten“, erklärte Peter Hauk.

Hintergrundinformationen:

Zum 13. Mal seit 1979 loben das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, der Landesbeirat Holz e.V. und der Landesbetrieb ForstBW gemeinsam den Holzbaupreis Baden-Württemberg aus. Teilnehmen können Bauherren, Architekten, Bauingenieure und Tragwerksplaner. Es können bis zu fünf Preise vergeben werden. Einsendeschluss ist der 16. März 2018. Die Preisträger werden durch eine unabhängige Jury aus Architekten und Tragwerkplanern ausgewählt. Das Preisgeld beträgt insgesamt 5.000 Euro.

Folgende fünf Sonderpreise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert:

  • Wegweisende Innovation, Partner: Cluster Forst und Holz
  • Südschwarzwald, Partner: Naturpark Südschwarzwald
  • Tanne, Partner: Forum Weißtanne e.V.
  • Holzbaukultur, Partner: Landesbeirat Holz e.V. Baden-Württemberg
  • Ingenieurbauwerk, Partner pro Holz Baden-Württemberg


Weitere Informationen zum Holzbaupreis finden sich im Internet unter www.holzbaupreis-bw.de.

Informationen zur Waldwirtschaft im Land finden sich unter www.mlr-bw.de oder www.forstbw.de.


Porträt

Peter Hauk MdL

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste