Pressemitteilung

Lebensmittelkontrolle
  • 10.11.2018

‚Lebensmittel im Fokus‘ beim Tag der offenen Tür im Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Sigmaringen (CVUA)

"Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen geben einen eindrucksvollen Einblick in ihren Arbeitsalltag, den sie täglich für den Verbraucherschutz in Baden-Württemberg leisten“, lobte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich des Tags der offenen Tür am CVUA Sigmaringen am Samstag (10. November). Unter dem Motto ‚Lebensmittel im Fokus‘ veranstaltete das Sigmaringer Untersuchungsamt nach vier Jahren wieder einen Tag der offenen Tür.  
 
Was ist die Aufgabe der Lebensmittelüberwachung? Welche Möglichkeiten gibt, es ein Lebensmittel zu untersuchen? Woher kommen die Proben, die im CVUA Sigmaringen untersucht werden? Welche Proben werden untersucht? Fragen wie diese standen im Zentrum des Tages. „Es ist beeindruckend, wie die Fachleute am CVUA Sigmaringen in anschaulichen Beispielen Antworten auf diese Fragen geben und damit die Arbeit in der Lebensmittelüberwachung hautnah für die Besucherinnen und Besucher erlebbar machen“, betonte Minister Hauk.
 
Bei Führungen durch verschiedene Laboratorien gab es für alle Besucher viel zu entdecken. Neben vielen fachlichen Informationen wurden die Verbraucher zu zahlreichen Aktivitäten eingeladen. Dabei konnten sie unter anderem ihre sensorischen Fähigkeiten testen. Auch der Fachbereich Veterinärdienst und Verbraucherschutz vom Landratsamt Sigmaringen stellte sich vor.

Hintergrundinformationen:

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Sigmaringen ist gemeinsam mit den weiteren Untersuchungsämtern Baden-Württembergs in Freiburg, Karlsruhe und Stuttgart, sowie dem Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamt - Diagnostikzentrum in Aulendorf eine wichtige Säule des Verbraucherschutzes in Baden-Württemberg. Hierbei übernimmt das CVUA Sigmaringen zentral für ganz Baden-Württemberg unter anderem die Untersuchung von Mykotoxinen (Schimmelpilzgifte). Hier werden Lebensmittel, wie zum Beispiel Nüsse und Mehle untersucht. Das Tabaklabor übernimmt neben der Untersuchung und Beurteilung von Tabak und Tabakerzeugnissen in Baden-Württemberg diese Aufgabe noch zusätzlich länderübergreifend für sechs weitere Bundesländer.
 
Eine weitere Zentralaufgabe ist die Untersuchung von Fruchtsaft, wobei beispielsweise die Inhaltsstoffe untersucht werden. Des Weiteren ist das CVUA Sigmaringen das zentrale Produktlabor für Getreide und Getreideerzeugnisse, sowie Hülsenfrüchte, Ölsamen und Schalenobst. Außerdem findet dort zentral die Untersuchung von Aromen und Aromastoffen, Konfitüren, perfluorierten Substanzen im Trinkwasser sowie mikrobiologische Untersuchungen statt.
Über 120 Mitarbeiter, davon 24 wissenschaftliche Sachverständige, wie Lebensmittelchemiker, Tierärzte und Biologen, beurteilen jährlich etwa 10.000 Proben der amtlichen Lebensmittelüberwachung sowie etwa 450 Proben an Tabak und Tabakerzeugnissen.
 
Umfassende Informationen zur Arbeit der Chemischen Veterinär- und Untersuchungsämter sind im Internet unter www.ua-bw.de abrufbar.
 
Weitere Informationen zum Thema Verbraucherschutz finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de.