Programm ‚Nachhaltige Modernisierung Ländlicher Wege‘ (MoLWe): Neun Städte und Gemeinden erhalten rund 645.000 Euro

Weg im ländlichen Raum

Minister Peter Hauk MdL: „Ein modernes ländliches Wegenetz nützt allen und stärkt den Ländlichen Raum"

„Auch und gerade in diesen Zeiten zeigt sich die Qualität des Ländlichen Raumes als Naherholungsgebiet. Ein gut ausgebautes ländliches Wegenetz ist nicht nur für die Land- und Forstwirtschaft wichtig, auch Spaziergänger, Radfahrer und Wanderer nutzen dieses, um sich den nötigen Abstand vom Alltag zu verschaffen. Mit dem Förderprogramm ‚Nachhaltige Modernisierung von Ländlichen Wegen‘ unterstützen wir die Gemeinden beim Ausbau ihrer ländlichen Wege“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Mittwoch (18. November) in Stuttgart.

Neun Kommunen erhalten Fördermittel in Höhe von zusammen 645.471,65 Euro. Damit werden in elf Wegebaumaßnahmen rund 11,4 Kilometer Wege modernisiert. Diese Wege dienen nicht nur der Land- und Forstwirtschaft. Es profitieren alle Bürgerinnen und Bürger von der multifunktionalen Eigenschaft der Wege, da diese auch bestens als Rad-, Wander- oder Spazierwege genutzt werden können. Seit Bestehen des Förderprogramms wurden damit landesweit über 110 Kilometer ländliche Wege grundlegend modernisiert.

„In diesem Jahr war das Förderprogramm gefragter denn je. So wurden von den Kommunen bis Ende Oktober bereits 51 Anträge gestellt, für die das Land Mittel in Höhe von rund 2,9 Mio. Euro bewilligt hat. Dies zeigt, dass das ländliche Wegenetz ein wichtiger Teil der Infrastruktur einer Gemeinde ist. Der finanzielle Aufwand, ein modernes ländliches Wegenetz zu unterhalten, ist enorm. Deshalb unterstützen wir die Gemeinden bei dieser wichtigen Aufgabe“, sagte der Minister.

Das Land hat das Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung ländlicher Wege 2018 ins Leben gerufen und stellt bis 2021 insgesamt zehn Millionen Euro Fördermittel bereit.

Hintergrundinformationen:

Neun Kommunen werden mit insgesamt 645.471,65 Euro gefördert. Welche Kommune welche Fördersumme erhält, wird im Folgenden aufgelistet:

  • Gemeinde Gammelshausen, Gemarkung Gammelshausen: 52.536,00 Euro
  • Stadt Herrenberg, Gemarkungen Mönchberg, Kayh und Kuppingen: 60.336,14 Euro
  • Stadt Ilshofen, Gemarkung Eckartshausen: 66.600,00 Euro
  • Stadt Ilshofen: Gemarkung Unteraspach: 73.440,00 Euro
  • Stadt Niedernhall, Gemarkung Niedernhall:100.000,00 Euro
  • Stadt Niedernhall, Gemarkung Niedernhall: 77.924,66 Euro
  • Gemeinde Notzingen, Gemarkung Notzingen: 70.020,00 Euro
  • Gemeinde Salem, Gemarkung Rickenbach: 11.581,60 Euro
  • Gemeinde Uttenweiler, Gemarkung Offingen: 39.373,00 Euro
  • Stadt Vogtsburg i.K. Gemarkung Bischoffingen: 58.862,45 Euro
  • Gemeinde Weissach, Gemarkung Flacht: 34.797,80 Euro

Detaillierte Informationen zum Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung des Ländlichen Wegenetzes finden Sie im Internet unter https://www.lgl-bw.de/unsere-themen/Flurneuordnung/Wissenswertes/Gesetze-und-Vorschriften/.

Umfassende Informationen zu den Themen Vermessung und Landentwicklung finden sich auf den Seiten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) unter https://www.lgl-bw.de/.

Weitere Informationen zu den Themen Ländlicher Raum, Landentwicklung und Landwirtschaft sind auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de zu finden.