Tourismus

Tourismusinfrastrukturprogramm 2016: Land unterstützt Kommunen mit rund 5,2 Millionen Euro

Der Tourismus hat für Baden-Württemberg eine große Bedeutung als Arbeits- und Wirtschaftsfaktor. „Baden-Württemberg ist ein Ganzjahres-Reiseland. Die Schönheit unserer Reiseziele mit all ihren natürlichen und kulturellen Reichtümern sowie die flächendeckend gut ausgebaute Infrastruktur sind eine hervorragende Basis für den Tourismus. Um weiterhin so erfolgreich zu sein, sind kontinuierliche Investitionen wichtig. Das Land setzt auf eine umweltverträgliche Tourismusentwicklung und fördert daher gezielt nachhaltige Vorhaben zur Stärkung der kommunalen Tourismusinfrastruktur. Mit dem Tourismusinfrastrukturprogramm 2016 unterstützen wir 15 Kommunen bei der Finanzierung von zukunftsfähigen Tourismusinfrastrukturvorhaben mit Zuschüssen in Höhe von insgesamt rund 5,2 Millionen Euro“, sagte Tourismusminister Alexander Bonde am Montag (29. Februar) in Stuttgart. Mit den 15 geförderten Projekten werde landesweit ein Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe von rund 23,6 Millionen Euro angestoßen.

Gestiegene Investitionsbereitschaft der Kommunen im Bereich Tourismus

„Baden-Württemberg bietet eine gute Mischung aus Erholungs- und Aktivurlaub, Gesundheits- und Kururlaub, Natururlaub, Kultur- und Bildungsurlaub, Geschäftsreise, Tagungs- und Eventtourismus sowie Tagestourismus“, so Bonde. Auf diesem Fundament müsse stetig gebaut und für die Zukunft vorgesorgt werden. „Wir investieren weiter gezielt, um für unsere Gäste aus Nah und Fern kontinuierlich neue Angebote zu schaffen und bestehende zu verbessern. Ich freue mich daher, dass wir in diesem Programmjahr einen sehr hohen Antragseingang verzeichnen konnten. Das zeigt die gestiegene Investitionsbereitschaft der Kommunen im Tourismus“, sagte Bonde.

Tourismus stärkt Wirtschaftskraft in den Regionen

Der Tourismus hat eine große regionalwirtschaftliche Bedeutung für Baden-Württemberg. Er lenkt kaufkräftige Nachfrage in den Ländlichen Raum und führt so zu einer Stärkung der Wirtschaftskraft in den Regionen. „Ich freue mich daher, dass mehr als die Hälfte der diesjährigen Fördermittel in den Ländlichen Raum fließen und dort wichtige Impulse für die Weiterentwicklung der dortigen Tourismusinfrastruktur geben“, so Bonde abschließend.

Hintergrundinformationen:

Das Tourismusland Baden-Württemberg hat im Jahr 2015 mit landesweit rund 20,4 Millionen Gästeankünften (+4,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) und rund 50,8 Millionen Übernachtungen (+3,3 Prozent) zum fünften Mal in Folge Rekordzahlen erzielt. Die Projektliste des Tourismusinfrastrukturprogramms 2016 ist der Anlage beigefügt.
Informationen zum Tourismus in Baden-Württemberg

Projektliste Tourismusinfrastrukturprogramm 2016 [PDF, 26,8 KB]