Pressemitteilung

Verbraucherschutz
  • 27.01.2019

Verbraucherschutz zum Anfassen

„Es ist beeindruckend mit welch großem Engagement die Mitarbeitenden des Chemischen und Veterinäruntersuchungsamtes Stuttgart hinter ihrer Arbeit stehen. Die hohe Fachkompetenz wird überall deutlich“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich des Tags der offenen Tür des CVUA Stuttgart am Sonntag (27. Januar) in Fellbach (Rems-Murr-Kreis). „Es ist beruhigend zu wissen, dass wir in Baden-Württemberg so kompetente Experten haben, die dafür sorgen, dass Missstände bei der Lebensmittelsicherheit aufgedeckt und Tierseuchen rasch erkannt werden“, so der Minister.

Viele interessierte Besucher nutzten den Tag der offenen Tür, um sich am CVUA Stuttgart über aktuelle Themen des Verbraucherschutzes und der Tiergesundheit aus erster Hand zu informieren. Woraus bestehen sogenannte Bambusbecher? Was versteht man unter Superfood? Wie werden Pestizidrückstände oder Krankheitserreger nachgewiesen? Wie sieht der Alltag einer Tierärztin aus, die als Pathologin im CVUA Stuttgart wirkt? Welche Ausbildung ist notwendig, um an einem Untersuchungsamt arbeiten zu können? Fragen wie diese wurden den Mitarbeitenden immer wieder gestellt.

Neben den fachlichen Informationen konnten die Besucher an verschiedenen Stationen in den Labors auch selbst aktiv werden. Zum Beispiel, wenn es darum ging, vegane von nicht veganen Produkten alleine durch den Geschmack zu unterscheiden oder Weinfehler sensorisch zu erkennen.

Hintergrundinformationen:

Das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Stuttgart ist gemeinsam mit den weiteren Untersuchungsämtern Baden-Württembergs in Freiburg, Karlsruhe und Sigmaringen sowie dem Staatlichen Tierärztlichen Untersuchungsamt - Diagnostik-zentrum in Aulendorf eine wichtige Säule des Verbraucherschutzes und der Tier-gesundheit in Baden-Württemberg. Über 200 Mitarbeitende verschiedener Disziplinen untersuchen und beurteilen jährlich etwa 22.000 Proben der amtlichen Lebensmittelüberwachung sowie etwa 57.000 Proben im Rahmen der Tiergesundheitsüberwachung.

Das CVUA Stuttgart fungiert seit 2006 auch als Europäisches Referenzlaboratorium für die Analytik von Pestizidrückständen in pflanzlichen Lebensmitteln (Einzelmethoden). Des Weiteren sind dort die Konsiliarlaboratorien der deutschen Veterinär-medizinischen Gesellschaft für das Porcine Reproduktive und Respiratorische Syn-drom Virus (PRRS) und die Pseudotuberkulose angesiedelt. Viele Proben werden zentral für ganz Baden-Württemberg am CVUA Stuttgart untersucht, beispielsweise Lebensmittelkontaktmaterialien, Reiniger und Textilien, Fette/Öle, Lebensmittel, die im Zusammenhang mit Humanerkrankungen erhoben werden und vieles mehr.

Umfassende Informationen zur Arbeit der Chemischen Veterinär- und Untersuchungsämter sind im Internet unter www.ua-bw.de abrufbar.

Weitere Informationen zum Thema Verbraucherschutz finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz unter www.mlr-bw.de.

 


Porträt

Peter Hauk MdL

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand