Landentwicklung

Weitere sieben Kommunen erhalten rund 457.000 Euro Fördermittel für die Modernisierung ihres Ländlichen Wegenetzes

„Ein modernes und multifunktionales Wegenetz erfüllt vielfältige Aufgaben – nicht nur in Zeiten von Corona, wenn die Bürgerinnen und Bürger wieder vermehrt die Feldflur aufsuchen. Durch das Ländliche Wegenetz können die Menschen die Landschaft hautnah erleben. Das stärkt zusätzlich die Verbundenheit mit den Landwirten in unserem Land“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (10. Juli) in Stuttgart.

Aus dem ‚Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung von Ländlichen Wegen‘ erhalten weitere sieben Kommunen für ihre zehn Anträge Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 457.000 Euro. Damit werden etwa sieben Kilometer Wege modernisiert. Diese Wege dienen nicht nur der Landwirtschaft, sie sind auch bestens als Rad-, Wander- oder Spazierwege geeignet. Seit Bestehen des Förderprogramms wurden landesweit bereits über 88 Kilometer Ländliche Wege auf diese Weise grundlegend modernisiert.

„Trotz der großen Herausforderungen, denen die Kommunen durch die Corona-Pandemie gegenüberstehen, kann mit diesem unbürokratischen Förderprogramm des Landes schnelle Hilfe gewährt werden. Es war die richtige Entscheidung, Anfang dieses Jahres die Zuschusshöhe zu verdoppeln. Wir haben mit insgesamt 25 Anträgen bereits jetzt fast so viele Anträge wie jeweils in den letzten beiden Jahren“, so Minister Hauk. Das Land hat das ‚Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung Ländlicher Wege‘ im Jahr 2018 ins Leben gerufen und stellt dafür bis 2021 insgesamt zehn Millionen Euro Fördermittel bereit.

Hintergrundinformationen:

Sieben Kommunen werden mit insgesamt 457.012,85 Euro gefördert. Welche Kommune welche Fördersumme erhält, wird im Folgenden aufgelistet:

  • Gemeinde Berglen (Steinach und Hößlinswart) (Rems-Murr-Kreis) 92.159,00 Euro
  • Gemeinde Blaufelden (Landkreis Schwäbisch Hall) 23.056,00 Euro
  • Gemeinde Gammelshausen (Landkreis Göppingen) 22.374,00 Euro
  • Stadt Hornberg (Ortenaukreis) 31.200,00 Euro
  • Stadt Hüfingen (Schwarzwald-Baar-Kreis) 82.144,00 EuroStadt Löffingen (Bachheim, Seppenhofen, Löffingen, Unadingen) (Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald) 124.379,00 Euro
  • Gemeinde Lonsee (Sinabronn, Ettlenschieß) (Alb-Donau-Kreis) 81.700,85 Euro                

Detaillierte Informationen zum „Förderprogramm zur nachhaltigen Modernisierung von Ländlichen Wegen“ finden Sie im Internet auf der Seite des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung

Umfassende Informationen zu den Themen Vermessung und Landentwicklung erhalten Sie auf den Seiten des Landesamts für Geoinformation und Landentwicklung (LGL) unter: https://www.lgl-bw.de

Weitere Informationen zu den Themen Ländlicher Raum, Landentwicklung und Landwirtschaft gibt es auf der Internetseite des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg.