Pressemitteilung

Ernährung
  • 14.03.2018

Zusammenarbeit bei Ernährungs- und Verbraucherthemen soll mit baden-württembergischen Jugendorganisationen intensiviert werden

„Übergewicht und ernährungsmitbedingte Krankheiten gepaart mit schwindendem Wissen zur Herkunft und Zubereitung von Lebensmitteln sind auch bei Kindern und Jugendlichen auf dem Vormarsch. Ziel der Landesregierung ist es, das Ernährungsverhalten und die Außer-Haus-Verpflegung von jungen Menschen zu verbessern. Im Setting Schule geschieht dies über eine verstärkte Ernährungsbildung im Unterricht sowie eine verbesserte Qualität der Mensaangebote. Im außerschulischen Bereich bieten die Landwirtschaftsämter altersangepasste und spannende Angebote, um sich mit dem Thema Essen und Trinken adäquat auseinander zu setzen“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Mittwoch (14. März) anlässlich eines Runden Tisches im IB-Jugendgästehaus Stuttgart. Um die Jugendlichen im Freizeitbereich besser ansprechen zu können, rief sie die Vertreterinnen und Vertreter der anwesenden baden-württembergischen Jugendorganisationen zu einer engeren Zusammenarbeit auf.

„Jugendliche sind eine schwer zu erreichende Zielgruppe. Daher hat das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ergänzend zu den Angeboten der Landwirtschaftsämter gemeinsam mit den Pädagogischen Hochschulen in Karlsruhe und Ludwigsburg sowie dem Fraunhofer Institut das innovative und einzigartige Konzept ‚MILE‘ entwickelt“, sagte Staatssekretärin Gurr-Hirsch. Per Smartphone könnten die Jugendlichen über eine App spielerisch in kleinen Gruppen die Ess- und Genusswelt ihrer Region erkunden. Fast nebenbei würden sie mehr über die Herkunft der Lebensmittel, eine nachhaltige Ernährung und vieles mehr lernen. Mit der MILE-App würden Jugendliche in ihrer Lebenswelt angesprochen.

Zu Beginn der Veranstaltung zeigten Professorin Silke Bartsch von der Pädagogischen Hochschule in Karlsruhe und Professor Steffen Schaal von der Pädagogischen Hochschule in Ludwigsburg den Gästen den Aufbau der MILE-App sowie deren Anwendung. Im Anschluss daran konnte das Gelernte gleich praktisch getestet werden. Mehr zu MILE unter www.mile-bw.de.

Christian Klinke, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Fakultät für Technik der Hochschule Pforzheim stellte das Projekt ‚Nachhaltige Gemeinschaftsverpflegung in Jugendverbänden‘ vor. Über diese Internetplattform können Lebensmittel in Bio-Qualität für die Verpflegung von Jugendlichen auf Freizeiten oder ähnlichen Formaten geordert und vor Ort geliefert werden. Welche Mengen für die angegebene Gruppengröße benötigt werden wird direkt ausgerechnet, Rezepte inklusive. Mehr dazu unter www.gruppenfairpflegung.de.

Die Angebote der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg präsentierte Christiane Manthey, Abteilungsleiterin Lebensmittel und Ernährung. Neben Ernährungsthemen, wie zum Beispiel Workshops zu Fitness, Vegetarismus & Co., wurde die Verbraucherbildung durch Themen zur Gewährleistung oder auch zu Tauschbörsen berücksichtigt. Diese und weitere Informationen finden sich unter www.verbraucherzentrale-bawue.de.

Hintergrundinformation:

Forschungsprojekt MILE

Das Forschungsprojekt MILE wurde im Auftrag des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz von den Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe und Ludwigsburg sowie dem Fraunhofer Institut durchgeführt. MILE steht für Move, Interact, Learn, Eat. Es beinhaltet sowohl eine App (MILE.Explorer) als auch eine digitale Plattform (MILE.Designer) zur Erstellung von Spiele-Missionen.

Weitere Informationen zu den Angeboten des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz zum Thema gute Ernährung finden sich unter www.mlr-bw.de, www.ernaehrung-bw.info und www.machsmahl.de.


Porträt

Peter Hauk MdL

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucher-
schutz

Mehr

Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand