Verbraucherschutz

25-jähriges Jubiläum des Landesverbandes der Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst

CVUA Labor

Minister Peter Hauk MdL: „Lebensmittelchemiker sind die Allround-Experten für den gesundheitlichen Verbraucherschutz“

„Seit einem viertel Jahrhundert setzt sich der Landesverband der Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst mit seiner Arbeit und durch eine effektive Lebensmittelüberwachung für den Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher ein. Unsere Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker sind unverzichtbar für die Sicherheit und Qualität von Lebensmitteln, sei es in der öffentlichen Überwachung, in privaten Handelslaboren, in der Industrie oder an den Universitäten“, sagte Verbraucherschutzminister Peter Hauk MdL am Montag (8. November) anlässlich des Festaktes zum 25-jährigen Jubiläum des Landesverbandes der Lebensmittelchemikerinnen und Lebensmittelchemiker im öffentlichen Dienst (LBW) in Stuttgart.

Der LBW ist eine freie und unabhängige Vereinigung von Lebensmittelchemikern im öffentlichen Dienst. Seine Mitglieder arbeiten vor allem in der amtlichen Lebensmittelüberwachung, beispielsweise bei den Chemischen und Veterinäruntersuchungsämtern (CVUAs), den Regierungspräsidien, dem Ministerium oder dem Landeskontrollteam Lebensmittelsicherheit Baden-Württemberg (LKL BW). Darüber hinaus sind einzelne Mitglieder in der Futtermittelüberwachung und in der Umwelt- und Marktüberwachung beschäftigt. Derzeit leiten Frau Elisabeth Burgmaier-Thielert und Herr Dr. Eberhard Schüle als Doppelspitze den LBW, welcher 150 Mitglieder mit steigender Tendenz sowie einen Organisationsgrad von 75 Prozent hat. Der Schutz der Verbraucherinnen und Verbraucher sowie der Wirtschaft durch eine effektive Lebensmittelüberwachung und die Förderung der Berufsinteressen der Lebensmittelchemiker sind die übergeordneten Ziele des Verbandes.

Minister Hauk würdigte in seiner Festrede die 25-jährige bewegte Verbandsgeschichte, die diesen Berufstand und dessen Anliegen ins öffentliche Bewusstsein rückten. Der Minister stellte die hervorragende Arbeit aller, die in Baden-Württemberg für den aktiven und vorbeugenden Verbraucherschutz arbeiten heraus. Das große Aufgabenspektrum des Lebensmittelchemikers und der Lebensmittelchemikerin sowie die Spitzenleistungen der CVUAs verdienten großes Lob und Anerkennung.

„Der Festlegung von Grenzwerten in der EU gehen in der Regel zahlreiche Messungen unserer Untersuchungsämter voraus. Nur wenn die CVUAs aktiv am vorbeugenden Verbraucherschutz mitwirken, kommen Grenzwerte wie beispielsweise für trans-Fettsäuren oder für Opiate wie Morphin überhaupt zustande. Dank der hervorragenden Arbeit unserer Untersuchungsämter leistet Baden-Württemberg immer wieder einen bedeutenden Beitrag für einen verbesserten Verbraucherschutz. Darauf können wir stolz sein“, betonte Minister Hauk.

Hintergrundinformationen:

Weitere Informationen zu den Themen Lebensmittelsicherheit und Verbraucherschutz finden Sie im Internet unter www.mlr-bw.de.