Forst

Sturmtiefs ‚Ylenia‘ und ‚Zeynep‘ erreichen Baden-Württemberg

Baumschäden

Minister Peter Hauk MdL: "Bitte meiden Sie bei der aktuellen stürmischen Wetterlage die Waldgebiete"

„Das Sturmtief ‚Ylenia‘ hat heute Nacht Baden-Württemberg erreicht und das nächste Tief ‚Zeynep‘ ist für Freitagmittag angekündigt. Landesweit ist in den Wäldern des Landes insbesondere in den Hochlagen des Schwarzwaldes mit umstürzenden Bäumen und herabbrechenden Ästen oder Baumkronen zu rechnen. Wer bei orkanartigen Böen die Wälder betritt, begibt sich in Lebensgefahr. Auch beim Befahren von Straßen, die durch oder entlang von Wäldern führen, ist besondere Vorsicht angezeigt. Zudem ist auf Waldwegen durch wiederholt auftretende, teils kräftige und länger anhaltende Regenfälle mit Ausspülungen und Wegeschäden zurechnen“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL, am Donnerstag (17. Februar) in Stuttgart.

Mit Blick auf die momentanen und erwarteten Windgeschwindigkeiten sei mit lokalen Waldschäden durch geworfene oder gebrochene Bäume zu rechnen. Betroffen seien vor allem die waldreichen Mittelgebirgslagen.

Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer mit Sturmschäden in ihren Wäldern, sollten sich nicht vorschnell an die Aufarbeitung ihrer Schadhölzer machen. „Suchen Sie den Kontakt zu ihrer zuständigen unteren Forstbehörde und lassen Sie sich beraten. Die Aufarbeitung von Sturmholz ist sehr gefährlich und benötigt meist die Unterstützung durch Fachleute mit entsprechender technischer Ausrüstung. Bei der Aufarbeitung von Sturmholz passieren immer wieder teils schwere Unfälle. Hier geht Sicherheit vor Schnelligkeit“, betonte Minister Hauk.

Hintergrundinformationen:

Weitere Informationen zum Wald in Baden-Württemberg finden Sie unter: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unsere-themen/wald-und-naturerlebnis/