Bioökonomie

Bioökonomie - Wertschöpfung mit Zukunft

Wertschöpfung mit Zukunft

Mit der Bioökonomie gewinnt die nachhaltige Erzeugung und Nutzung von biologischen Ressourcen an Bedeutung. Sie verbindet Ökologie und Ökonomie mit technischen und sozialen Fragestellungen.

Die globalen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts wie das weltweite Bevölkerungswachstum, die damit verbundene Ressourcenverknappung und der Klimawandel erfordern einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen. Langfristiges Ziel: Ein Strukturwandel von einer fossilbasierten Wirtschaft zu einer stärker auf Biomasse basierenden, energie- und rohstoffeffizienten Kreislaufwirtschaft.

Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie
  • Bioökonomie

Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie Baden-Württemberg

Mit der Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie möchte die Landesregierung das Land zur Leitregion für bio-basiertes kreislauforientiertes Wirtschaften entwickeln und zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen.

Bioökonomie: Produkte aus Biomasse
  • Bioökonomie

Was ist Bioökonomie?

Die heimische Land- und Forstwirtschaft spielt eine wichtige Rolle bei der nachhaltigen und weitgehend klimaneutralen Erzeugung. Aus nachwachsenden Rohstoffen können traditionelle und neue hochfunktionale Produkte hergestellt werden.

Drei Damen im Feld
  • Bioökonomie

Förderung

Für den Strukturwandel hin zu einer Bioökonomie sind Forschung und Entwicklung die Basis. Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz fördert Innovation und Wissenstransfer um diesen Wandel zu unterstützen.

Förderprogramm „Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor für den Ländlichen Raum“
  • Bioökonomie

Förderprogramm „Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor für den Ländlichen Raum“

Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor - wie gelingt der Transfer von Forschungsergebnissen die Praxis.

Ideenwettbewerb "Bioökonomie – Innovationen für den Ländlichen Raum“
  • Bioökonomie

Ideenwettbewerb Bioökonomie

Innovationen aus der Bioökonomie für den Ländlichen Raum – Bewerbern Sie sich mit marktfähigen Lösungsansätzen bis zum 1. September 2020.