Bioökonomie

Förderung

Drei Damen im Feld

Durch innovative, bioökonomische Lösungsansätze will die Landesregierung die baden-württembergische Wirtschaft auf ein klimaneutrales Fundament stellen, neue Wirtschaftsfelder besetzen und attraktive und zukunftsfähige Arbeitsplätze im Ländlichen Raum schaffen. Damit verbunden ist ein Systemwechsel in der Art und Weise, wie nachhaltig produziert und genutzt wird und wie Stoffkreisläufe geschlossen werden. Koppelnutzung und Kreislaufwirtschaft, um die bestmögliche Verwertung sowie Mehrfachnutzung von Rohstoffen und Stoffströmen vorzusehen, sind zentrale Ziele einer nachhaltigen Bioökonomie.

Mit den Förderprogrammen des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wird der Technologie- und Wissenstransfer im Bereich der nachhaltigen Erzeugung, Bereitstellung, Verarbeitung und Nutzung von Ressourcen aus der regionalen Land- und Forstwirtschaft unterstützt.

Neben der praxisnahen Forschung- und Entwicklung an den Landesanstalten sowie der Aus- und Weiterbildung von Land- und Forstwirten werden Akteure in Baden-Württemberg mit verschiedenen Fördermaßnahmen und Wettbewerben unterstützt:

Maßnahmen im Rahmen der Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie:

Förderprogramm für Forschung und Entwicklung „Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor für den Ländlichen Raum"
(Einreichfrist für Anträge auf Förderung einer Machbarkeitsstudie 8. August 2020)

„Ideenwettbewerb Bioökonomie – Innovationen für den Ländlichen Raum“
(Bewerbungsfrist 1. September 2020)

Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie Baden-Württemberg (pdf, Juni 2019)

Weitere Förderprogramme des MLR

Praxisrelevante, bioökonomische Ansätze können auch in anderen Förderprogrammen des MLR gefördert werden, beispielsweise im Rahmen von

RegioWIN Wettbewerb (EFRE)

„Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ (ELR)

Mehr Informationen zu den Förderprogrammen des MLR