Wertvolle Lebensmittel

Nachhaltig essen – wie geht das?

Kunde kauft Gemüse ein © Jan Potente

Wertschätzung von Lebensmitteln, Klimaschutz, Einkauf von (Bio-) Lebensmitteln aus der Region, Konsum frischer unverarbeiteter Lebensmittel, wenig Reste – all das macht nachhaltigen Genuss aus. Diese Zusammenhänge stehen verstärkt im Fokus der baden-württembergischen Ernährungsbildung.

Was wir essen und trinken wirkt sich auf die Ernährungssituation in der ganzen Welt, auf die Umwelt, Artenvielfalt, Wirtschaft und sozialen Verhältnisse in anderen Ländern aus. Verbraucherinnen und Verbraucher entscheiden sich mit regionalen Produkten nicht nur für echten Genuss, sie sorgen mit ihrer Entscheidung auch dafür, dass die einheimische Lebensmittelwirtschaft investieren kann. Essen und Trinken sind viel mehr als Ernährung.

Das Aktionsprogramm „Nachhaltig essen“ der Nachhaltigkeitsstrategie des Landes verfolgt das Ziel, die Qualität der Essensangebote außer Haus zu optimieren, z. B. in Kantinen, Mensen, Senioreneinrichtungen oder Bäckereien. Denn gerade die Verpflegung außer Haus nimmt immer stärker zu und spielt daher eine besonders wichtige Rolle hinsichtlich gesundheitlich, ökologisch und ökonomisch relevanter Aspekte (z. B. Menge an Speiseresten, Warmhaltezeiten). Maßnahmen zur Vermeidung von Lebensmittelabfällen kommen im Zuge des Aktionsprogramms zum Einsatz und sollen die Rahmenbedingungen für eine ausgewogene Ernährung optimieren. Zugleich werden Verbraucherinnen und Verbraucher unter dem Motto „Essen zwischen Hektik und Genuss“ mit Maßnahmen und Aktionen auf die Bedeutung einer bewussten Ernährung aufmerksam gemacht und zum Mitmachen angeregt.

Landeszentrum für Ernährung

Das Landeszentrum für Ernährung ist landesweiter Ansprechpartner für eine nachhaltige, genussvolle und gesundheitsförderliche Ernährung in Baden – Württemberg. Weitere Informationen, Tipps und Materialien zur Nachhaltigen Ernährung erhalten Sie