Naturpark

Obere Donau

Naturpark Obere Donau: Blick vom Eichfelsen

Der im Südwesten der Schwäbischen Alb gelegene, 135.000 Hektar große Naturpark Obere Donau stellt eine der abwechslungsreichsten und schönsten Landschaften Baden-Württembergs dar. Mit dem großen Heuberg schließt er die höchsten Bereiche dieses ganz aus Kalkgesteinen des Jurazeitalters aufgebauten Mittelgebirges ein.

Flora und Fauna in ihrer ganzen Pracht

Herzstück des Naturparks ist das Tal der Oberen Donau. Von Donaueschingen kommend durchfließt die Donau auf ihrem Weg zum Schwarzen Meer den Naturpark auf der gesamten Länge. Die geologischen Verhältnisse sorgen für zahlreiche Höhlen, Dolinen, Trockentäler und weitere Karstphänomene. Das absolute Highlight stellt die Donauversickerung zwischen Immendingen und Möhringen dar, wo sich die Donau trockenen Fußes die meiste Zeit im Jahr erwandern lässt. Eine kleinere Versickerungsstelle befindet sich außerdem bei Fridingen.

Kulturell hat der Naturpark auch einiges zu bieten. Angefangen bei den steinzeitlichen Jägern, über die Kelten und Römer sowie zahlreiche mittelalterliche Herrschergeschlechter, bis hin zu den Fürsten von Hohenzollern haben alle die Region geprägt und zahlreiche sehens- und besuchenswerte Bauwerke und Relikte hinterlassen.

Seltene Tier- und Pflanzenarten

Pflanzenfreunde finden eine Vielzahl von seltenen Arten, darunter viele Orchideen und beeindruckende Reste historischer Kulturlandschaften wie Wacholderheiden oder Holzwiesen. Mit Biber, Wanderfalke, Uhu, Kolkrabe, Raufußkauz, Kreuzotter oder gemeiner Wanstschrecke und Schwarzer Apollo steht die Fauna der Flora in ihrer Reichhaltigkeit und Vielfalt in nichts nach.

Wichtige Aufgabe des Naturparks ist es, diese einzigartige Region dauerhaft zu erhalten, zu entwickeln und Freizeitaktivitäten wie Wandern, Radfahren, Klettern, Kanu fahren oder Geocaching so zu lenken, dass ein harmonisches Miteinander gelingt.

Natur- und Kulturerlebnisse

  • Umfangreiches Veranstaltungsprogramm
  • Umweltbildung für Kinder und Jugendliche (Gewässer, Boden, Wald, Höhle etc.) Informative Filz- und Weidenflechtkurse zum Mitmachen (siehe Jahresprogramm Haus der Natur)
  • Vom Deutschen Wanderverband zertifizierter Rundwanderweg von 220 Kilometern Länge, bestehend aus dem Donauberglandweg und dem Donau-Zollernalb-Weg
  • 13 zertifizierte Premiumrundwanderwege (Donaubergland, Sigmaringen und Meßstetten)
  • Naturpark-Express, das umweltfreundliche Bahnangebot des Naturparks mit großem Fahrradwaggon
  • Über 65 Burgstellen, Ruinen, Schlösser und alte Klosteranlagen im Naturparkgebiet
  • Großes Klettergebiet mit einfachen bis sehr schweren Routen
  • Freilichtmuseum Neuhausen ob Eck
  • Schloss Sigmaringen und Schloss Meßkirch
  • Heuneburgmuseum Hundersingen und Freilichtmuseum Heuneburg
  • Campus Galli (mittelalterliche Klosterbaustelle)
  • Burg Wildenstein
  • Ruine Falkenstein und Ruine Hornstein
  • Irndorfer Felsengarten und Kolbinger Höhle
  • Kanuwandern auf der Donau
  • Schwarzachtalseen und Zielfinger Seen

Ansprechpartner

Naturpark Obere Donau
Naturparkgeschäftsstelle – Haus der Natur –
Bernd Schneck
Wolterstraße 16
88631 Beuron

Telefon 07466-92 80 15
Fax 07466-92 80 23

NaturparkObereDonau@t-online.de
www.naturpark-obere-donau.de

Öffnungszeiten

Ganzjährig Montag bis Freitag, 09:00–17:00

1. April–31. Oktober: zusätzlich samstags, sonntags und feiertags von 13:00–17:00 geöffnet

Informationen

Dauerausstellung im Haus der Natur zum Naturraum (außerdem mehrfach im Jahr wechselnde Ausstellungen zu Sonderthemen)
Mehr