Pressemitteilungen

Pressemitteilungen

  • 18.01.2017
    Biogas

    Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch eröffnet Biogas Infotage 2017

    „Der Schutz unseres Klimas ist eine der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts. Wirtschaft und Energieversorgung müssen bis Mitte des Jahrhunderts von fossilen Ressourcen weitgehend abgekoppelt und deutlich nachhaltiger gestaltet werden“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, bei der Eröffnung der Biogas Infotage 2017 am Mittwoch (18. Januar) in Ulm. Der Anteil der Bioenergie am Endenergiebeitrag aller erneuerbaren Energien lag in Baden-Württemberg im Jahr 2015 bei 66 Prozent. Mit einem Anteil von knapp 30 Prozent an der gesamten erneuerbaren Stromerzeugung leistet die Bioenergie einen unverzichtbaren Beitrag zum erneuerbaren Strommix. Mehr

  • 18.01.2017
    Tierhaltung

    Gurr-Hirsch: "Lammfleisch aus Baden-Württemberg steht für Qualität und Genuss"

    „Die Schäferei hat in Baden-Württemberg eine lange Tradition. Sie steht im Land für rund 50.000 Hektar gepflegte Kulturlandschaft und erzeugt hochwertige, authentische und regionale Lebensmittel“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Dienstag (17. Januar) in Wolfegg (Landkreis Ravensburg). Ziel der Landesregierung sei es, sich gemeinsam mit den Schafhaltern im Südwesten den Herausforderungen der Zukunft zu stellen. Neben einer ausgewogenen Förderpolitik sei vor allem das Kaufverhalten der Konsumenten wichtig für den Erhalt einer leistungsfähigen Schäferei. Mehr

  • 13.01.2017
    Wald

    Stürmisches Wetter: Minister rät, heute und am kommenden Wochenende auf Waldbesuche zu verzichten

    „Das Orkantief Egon hat in der vergangenen Nacht dafür gesorgt, dass in den Wäldern Bäume umgestürzt sind oder Baumkronen beschädigt wurden. Selbst bei leichtem Wind können sich nun Äste plötzlich lösen und herabfallen. Wegen dieser Gefahr und da Waldwege durch umgestürzte Bäume sowie durch die Aufräumarbeiten blockiert sein können, empfehle ich den Menschen im Land, die Wälder heute und am kommenden Wochenende eher nicht zu betreten“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (13. Januar) in Stuttgart. Mehr

  • 13.01.2017
    Landwirtschaft

    Minister Hauk zu Gast beim Bauerntag des Kreisbauernverbands Ulm-Ehingen

    „Unsere Gesellschaft ist auf eine funktionierende Landwirtschaft angewiesen. Die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern ist die Grundlage für eine ausgewogene Ernährung der Menschen. Bäuerliche Familienbetriebe pflegen unsere Landschaft und sorgen für Wertschöpfung vor allem in den ländlichen Regionen unseres Landes“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Freitag (13. Januar) in Lonsee (Alb-Donau-Kreis). Mehr

  • 13.01.2017
    Ländlicher Raum

    Staatssekretärin besucht Innovationszentrum Aalen

    „Lebendige Ortskerne und zukunftsfähige Arbeits- und Ausbildungsplätze sind Grundlagen für einen leistungsfähigen Ländlichen Raum. Ziel der Förderpolitik des Landes ist es, die Stärken der ländlichen Regionen auszubauen und gleichzeitig den nachteiligen Folgen des Strukturwandels entgegenzuwirken“, sagte die Staatssekretärin im Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Friedlinde Gurr-Hirsch MdL, am Freitag (13. Januar) in Aalen (Ostalbkreis). Mehr

  • 12.01.2017
    Landwirtschaft

    Landwirtschaft im Dialog / Besseres Miteinander von Erzeuger und Verbraucher als Ziel

    „Unsere Gesellschaft ist auf eine funktionierende Landwirtschaft angewiesen. Die Arbeit unserer Bäuerinnen und Bauern ist die Grundlage für eine ausgewogene Ernährung der Menschen. Bäuerliche Familienbetriebe pflegen unsere Landschaft und sorgen für Wertschöpfung vor allem in den ländlichen Regionen unseres Landes“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Donnerstag (12. Januar) in Hohenheim (Stuttgart). Mehr

  • 10.01.2017
    Tierhaltung

    Minister Hauk MdL bei Schweineerzeugervereinigung Kreis Schwäbisch Hall

    Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL: „Wir müssen uns durch Qualität und Regionalität von der breiten Masse absetzen. Baden-Württemberg setzt auf bäuerliche Familienbetriebe und damit auf Wertschöpfung und Arbeitsplätze im Ländlichen Raum. Für einen wirtschaftlichen Erfolg ist die heimische Landwirtschaft auf die Unterstützung der Gesellschaft angewiesen. Auch sei es wenig zielführend, wie jüngst vom Umweltbundesamt gefordert, den Mehrwertsteuersatz für Schweinefleisch von derzeit sieben auf 19 Prozent zu erhöhen. „Damit ist weder der heimischen Landwirtschaft, noch den Verbrauchern gedient. Wir wollen fördern und unterstützen, nicht bevormunden und kaputtsteuern“, betonte der Minister. Mehr

  • 08.01.2017
    Jagd / Wildtiere

    Landesweite Streckenergebnisse und Gutachten zum Wildverbiss an Waldbäumen liegen vor

    „Wildtiere sind Teil unserer Kulturlandschaft. Die in den vergangenen Jahren rasant gestiegenen Schwarzwildbestände richten immer wieder große Schäden an und stellen uns vor große Herausforderungen, die wir nur gemeinsam lösen können“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, Sonntag (8. Januar) in Stuttgart. Wildschweine würden von menschlichen Strukturen und den Folgen des Klimawandels profitieren und sich entsprechend stark vermehren. Mehr

  • 02.01.2017
    Evaluierung MEPL II

    Evaluierung MEPL II bescheinigt Baden-Württemberg gute Arbeit / 1,95 Milliarden Euro im Zeitraum von 2007 bis 2013

    Externe Fachleute bescheinigen dem Land Erfolg in der Umsetzung des Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum Baden-Württemberg (MEPL) für die EU-Förderperiode 2007 bis 2013. Für die 15 Förderprogramme des Ministeriums Ländlicher Raum, die im MEPL II zusammengefasst waren, standen insgesamt rund 1,95 Milliarden Euro an Fördermitteln bereit, davon rund ein Drittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des Ländlichen Raums (ELER). Die Stärkung der heimischen Land- und Forstwirtschaft, der Erhalt der natürlichen Lebensgrundlagen sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen im Ländlichen Raum standen im Fokus. Der externe Bericht wurde jetzt der EU-Kommission in Brüssel vorgelegt. Im MEPL III für die Jahre 2014 bis 2020 werden 1,8 Milliarden Euro bereitgestellt. „Die Landesregierung hat 2007 den Grundstein für die abgelaufene Förderperiode des Maßnahmen- und Entwicklungsplans Ländlicher Raum Baden-Württemberg gelegt, deren Erfolg nun bescheinigt wurde. Wir werden unseren eingeschlagenen Weg zum Wohl von Mensch und Natur weiter fortsetzen“, sagte der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, am Montag (2. Januar) in Stuttgart. Ziel sei es, den Bürgerinnen und Bürgern in den ländlichen Räumen im Land heute und auf lange Sicht gute Lebensbedingungen zu bieten. Hierzu gehörten neben einer funktionierenden Infrastruktur auch intakte Naturräume sowie leistungsfähige bäuerliche Familienbetriebe, die die Kulturlandschaften pflegen, hochwertige Agrarerzeugnisse produzieren, den Tourismus stärken und so auf vielfältige Art und Weise für Wertschöpfung sorgen. Die Förderprogramme des MEPL II würden den unterschiedlichen Anforderungen an den ländlichen Raum in hohem Maße gerecht. „Damit gelingt uns Politik für die ländliche Entwicklung aus einem Guss“, betonte Peter Hauk. Mehr

  • 30.12.2016
    Tierwohl

    Landwirtschaftsminister Peter Hauk MdL: „Unser Ziel ist es, die Haltungsbedingungen von Nutztieren weiter zu verbessern“

    Bund bewilligt rund 1,4 Millionen Euro für Forschungsvorhaben zur Verbesserung der Schweinehaltung / Federführung liegt in Baden-Württemberg. „Die Gesellschaft fordert bei der Haltung von Tieren hohe Standards ein, und die Verbraucherinnen und Verbraucher haben einen berechtigten Anspruch auf hochwertige Lebensmittel aus gesunden und tiergerecht gehaltenen Nutztierbeständen. Mehr


Newsletter

Immer auf dem neuesten Stand

Fußleiste