Biodiversität

NaturVision-Filmfestival startet: Ministerien loben zwei Filmpreise zum Thema Biologische Vielfalt aus

Blühstreifen

Minister Peter Hauk MdL: „Wir wollen die Menschen erreichen und ihnen die Herausforderungen für den Erhalt der Arten und unseren Beitrag für die biologische Vielfalt bewusstmachen.“
Minister Winfried Hermann MdL: „Es wäre schön, wenn sich auch junge Filmerinnen und Filmer vom erstmalig ausgelobten Newcomer-Filmpreis angesprochen fühlen und frische Inspirationen zum zukunftsrelevanten Thema Biodiversität einbringen.“
Staatssekretär Andre Baumann MdL: „Naturfilme fördern sehr eindrücklich das Verständnis für komplexe Themen. Aber sie motivieren uns auch , uns selbst für den Schutz der Natur zu engagieren.“
Das NaturVision-Filmfestival startet, die Ministerien loben zwei Filmpreise zum Thema Biologische Vielfalt aus.

„Wir wollen die Menschen erreichen und ihnen zeigen, worin die Herausforderungen für den Erhalt der Arten bestehen. Wir wollen unseren Beitrag für mehr biologische Vielfalt bewusstmachen. Dafür benötigen wir Formate, die in unsere Zeit passen und Kanäle, die unsere Gesellschaft erreicht. Filme sind dafür besonders geeignet. Sie lassen uns in eine unbekannte Welt eintauchen, schaffen Perspektivwechsel und berühren uns“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk MdL am Freitag (20.5.) in Stuttgart zum Start des NaturVision-Filmfestival.

Filmschaffende und Nachwuchsfilmerinnen und –filmer sind aufgerufen, sich um den Filmpreis Baden-Württemberg und um einen Nachwuchsfilmpreis zu bewerben. Gemeinsam mit dem NaturVision-Filmfestival loben das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie das Ministerium für Verkehr, die im Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt seit 2018 zusammenarbeiten, die beiden Preise in Höhe von 10.000 Euro bzw. 2.500 Euro aus. Bewerbungen können bis zum 27. Februar 2023 eingereicht werden.

„So themenreich, wie sich die Projekte des Sonderprogramms der drei Ressorts darstellen, so breit können auch Filme unsere Natur darstellen. Schon bei der ersten Ausschreibung hat uns die Themenfülle der Bewerbungen begeistert“, ergänzte Verkehrsminister Winfried Hermann MdL. „Es wäre schön, wenn sich auch junge Filmerinnen und Filmer vom erstmalig ausgelobten Newcomer-Filmpreis angesprochen fühlen und frische Inspirationen zum zukunftsrelevanten Thema Biodiversität einbringen.“

„Naturfilme fördern sehr eindrücklich unser Verständnis für komplexe Themen. Kein Medium ist besser geeignet, die faszinierende Schönheit von Ökosystemen, ihren Nutzen, aber auch ihre Gefährdung vor Augen zu führen, als der Film. Aber sie sollen auch die Menschen motivieren, sich selbst für den Schutz der Natur zu engagieren“, unterstrich Staatssekretär Andre Baumann.

Weitere Informationen zum NaturVision-Festival

Hintergrundinformationen:

Mit dem NaturVision-Filmpreis Baden-Württemberg (dotiert mit 10.000 Euro) würdigt NaturVision gemeinsam mit dem Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, dem Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft und dem Ministerium für Verkehr das Filmschaffen rund um das Thema Biodiversität in den Natur- und Kulturlandschaften Baden-Württembergs.

Der NaturVision Nachwuchsfilmpreis Biologische Vielfalt Baden-Württemberg (dotiert mit 2.500.-Euro) will explizit Newcomerinnen und Newcomer fördern, die sich mit diesen zukunftsrelevanten Themen filmisch auseinandersetzen.

Neben der Vielfalt der Arten gehören zum Thema Biodiversität auch die Diversität der Lebensgemeinschaften, Lebensräume und Ökosysteme sowie die genetische Vielfalt innerhalb einzelner Arten. Weitere Aspekte sind die nachhaltige Bewirtschaftung der Landschaften, Naturschutz an Verkehrswegen und im Offenland, wirtschaftliches oder gesellschaftliches Engagement zur Erhaltung der biologischen Vielfalt oder auch die wissenschaftliche Forschung im Bereich Biodiversität

Das Sonderprogramm zur Stärkung der biologischen Vielfalt in Baden-Württemberg besteht seit 2018 und ist bundesweit einmalig. Mit dem Sonderprogramm werden Projekte der Ministerien für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft sowie für Verkehr umgesetzt, die der Stärkung der biologischen Vielfalt im Land dienen. Ein wissenschaftliches Fachgremium begleitet und berät die Umsetzung des Programms. Nähere Informationen zum Sonderprogramm finden Sie unter: