Förderung

Forschung und Entwicklung

Drei Damen im Feld

Durch innovative, bioökonomische Lösungsansätze will die Landesregierung die baden-württembergische Wirtschaft auf ein klimaneutrales Fundament stellen, neue Wirtschaftsfelder besetzen und attraktive und zukunftsfähige Arbeitsplätze im Ländlichen Raum schaffen. Damit verbunden ist ein Systemwechsel in der Art und Weise, wie nachhaltig produziert und genutzt wird und wie Stoffkreisläufe geschlossen werden. Koppelnutzung und Kreislaufwirtschaft, um die bestmögliche Verwertung sowie Mehrfachnutzung von Rohstoffen und Stoffströmen vorzusehen, sind zentrale Ziele einer nachhaltigen Bioökonomie.

In der anwendungsorientierten Grundlagenforschung wurden neue Technologien im Labormaßstab entwickelt oder im Grundsatz gezeigt. Nun gilt es, die Umsetzung vielversprechender Ansätze in die Praxis vorzubereiten, um den Systemwechsel in Zukunft zu ermöglichen. Mit dem neuen Förderprogramm Nachhaltige Bioökonomie als Innovationsmotor für den ländlichen Raum soll der Technologie- und Wissenstransfer im Bereich der nachhaltigen Erzeugung und Nutzung von Ressourcen aus der regionalen Land- und Forstwirtschaft unterstützt werden.

Förderschwerpunkte sind angewandte Forschung und Entwicklung in den folgenden Themengebieten:

  • die effiziente und nachhaltige Erzeugung und Bereitstellung von regionaler Biomasse,
  • verbraucherorientierte Produkt- und Prozessinnovationen entlang der Lebensmittelwertschöpfungskette,
  • Intelligentes Rohstoff- und Stoffstrommanagement,
  • neue Materialien aus Holz, lignozellulose-haltigen Aufwüchsen und landwirtschaftlichen Nebenströmen sowie
  • Innovative Konzepte zur Weiterentwicklung von Biogasanlagen.

In einem zweistufigen Förderprogramm werden zunächst 9-monatige Machbarkeitsstudien gefördert, in denen die wirtschaftlichen und ökologischen Potentiale der Lösungsansätze sorgfältig beleuchtet werden können. Das Förderprogramm soll damit auch der Vorbereitung von Pilot- und Demonstrationsprojekten dienen, für die Fördermittel oder Investoren gefunden werden müssen. Ausgewählte Einzel- und Verbundprojekte haben im Anschluss eine Chance mit einer bis zu dreijährigen Förderung als Innovationsprojekt ausgestattet zu werden.

Aufgrund der Bewerbungen im August 2020 wurden 20 Machbarkeitsstudien zur Förderung ausgewählt.

Mehr zu den geförderten Projekten finden Sie hier.

Im Jahr 2021 gibt es folgende Antragstermine:

  • Bewerbungen für die 1. Förderphase Machbarkeitsstudien bis spätestens zum 1. Juli 2021.
  • Bewerbungen für die 2. Förderphase Innovationsprojekte (nur Fortsetzungsanträge) spätestens zum 1. August 2021.

Die Bekanntmachung und weitere Informationen sind im Downloadbereich am Seitenende für Sie hinterlegt.

Das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wird bei der Bearbeitung der Förderanträge vom Projektträger VDI/VDE Innovation + Technik GmbH unterstützt.

Bei Fragen zur Antragstellung wenden Sie sich gerne an folgenden Kontakt:

E-Mail: Biooekonomie-BW@vdivde-it.de

Telefon: +49 711 658355-55

Hintergrund

Mit der bereits im Jahr 2019 beschlossenen ressortübergreifenden Landesstrategie Nachhaltige Bioökonomie Baden-Württemberg wird angestrebt, Baden-Württemberg zu einer Leitregion für biobasiertes, kreislauforientiertes Wirtschaften zu entwickeln. Dieses Förderprogramm ist eine der Maßnahmen des MLR zur Umsetzung der Ziele.

 

Hinweise zum Öffnen, Bearbeiten und Speichern des beschreibbaren PDF-Dokuments: Es ist notwendig, das Dokument vor dem Bearbeiten lokal abzuspeichern. Bitte führen Sie Ihren Cursor auf den Begriff, klicken Sie dann mit der rechten Maustaste und wählen Sie „Ziel speichern unter“. Öffnen Sie fortan das beschreibbare PDF-Dokument mit einem PDF-Reader ihrer Wahl (vorzugsweise Adobe Acrobat Reader DC).