Förderung

Förderbescheide für Landesgartenschauen 2027 in Bad Urach und 2028 in Rottweil übergeben

Landesgartenschau in Überlingen

Minister Peter Hauk MdL: „In Bad Urach und in Rottweil werden durch die Landesgartenschauen bleibende Werte geschaffen, von denen beide Städte nachhaltig profitieren werden“

Die Förderbescheide für Landesgartenschauen 2027 in Bad Urach und 2028 in Rottweil wurden übergeben.

„Das Motto der Gartenschau in Bad Urach ,Bad Urach verbindet‘ vereint die Ziele der Stadtentwicklung ebenso wie die Vernetzung in die Region und schließt die naturräumliche Lage im Biosphärengebiet Schwäbische Alb und Geopark als besonderes Kapital mit ein. Mit der Gartenschau im Jahr 2027 wird Bad Urach ihr Profil als kulturelles, historisches und wirtschaftliches Zentrum des Ermstals und der Mittleren Alb über den Landkreis Reutlingen hinaus weiter schärfen und fortentwickeln. Die Gartenschau in Rottweil 2028 hat sich unter dem Motto ,Höher.Grüner.Weiter‘ die Verzahnung der verschiedenen Stadtteile und Naturlandschaften Rottweils zum Ziel gesetzt. Dabei sollen neue Wegeverbindungen vom renaturierten Neckar in die historische Innenstadt geschaffen werden. So entsteht ein zusammenhängender, attraktiver Grünraum in der ältesten Stadt Baden-Württembergs mit hoher Aufenthaltsqualität“, sagte der Minister für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Peter Hauk MdL, anlässlich der Bescheidübergabe an die Kommunen Bad Urach (Landesgartenschau 2027) sowie Rottweil (Landesgartenschau 2028) am Donnerstag (21. Dezember) in Stuttgart.

Das Land Baden-Württemberg ist wichtiger Partner der ausrichtenden Städte und Kommunen von Landesgartenschauen und Gartenschauen. Mit dem Landesprogramm ,Natur in Stadt und Land‘, das es seit 1980 gibt, ermöglicht die baden-württembergische Landesregierung eine dauerhafte Erschließung von Flächen für Naherholung und Naturvielfalt. Gartenschauen und Landesgartenschauen sind viel mehr als ein kurzfristiges Ereignis, sie bieten die einmalige Chance, bleibende Akzente über das Veranstaltungsjahr hinaus zu setzen. Vorrangiges Ziel ist die dauerhafte Sicherung, Vernetzung sowie Erweiterung von Freiräumen.

„Die Mehrwerte von Landesgartenschauen reichen weit über die jeweilige Veranstaltung hinaus. Was an einem Ort geschaffen wird, wird andernorts zum Vorbild“, erläuterte Minister Hauk.

Hintergrundinformationen

Weitere Informationen zum Thema und fachliche Inhalte finden Sie auf der Internetseite des Ministeriums für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz

Informationen zu den Landesgartenschauen in Bad Urach sowie Rottweil