Vogelgrippe

Aktuelle Situation in Baden-Württemberg

Präventive Beschränkungen für den Geflügelhandel im Reisegewerbe in Baden-Württemberg infolge gestiegenem Geflügelpestrisiko

Aufgrund des aktuell durch das Friedrich-Loeffler-Institutes eingeschätzten hohen bundesweiten Eintragsrisikos der Geflügelpest in die Bestände durch Wildvögel sowie dem hohen Verschleppungsrisiko zwischen den Beständen gelten ab dem 19. November 2022  zusätzliche Untersuchungs- Melde- und Dokumentationspflichten für den Handel mit Geflügel bzw. gehaltenen Vögeln im Reisegewerbe, welche an Tierhalter in Baden-Württemberg abgegeben werden sollen. Auf Grund der leidvollen Erfahrungen im zurückliegenden Seuchengeschehen 2021 hat das Ministerium für Ernährung, Ländlichen Raum und Verbraucherschutz dazu nachfolgende bis zum 1. Mai 2023 befristete Allgemeinverfügung erlassen. Mit diesen landeseinheitlichen Regelungen wird dem Risiko einer möglichen Seuchenverbreitung wirkungsvoll begegnet, ohne jedoch diese Handelsform komplett untersagen zu müssen.