Stadt Karlsruhe, Landkreis Karlsruhe

Biodiversitätspfad Karlsruhe-Grötzingen

Quelle: © Liegenschaftsamt Stadt Karlsruhe

Länge: 3 km (Rundweg)

Beschaffenheit des Weges: Geeignet für alle Altersgruppen. Besonders interessant für Familien mit Kindern. Der Hauptweg ist nicht barrierefrei, er führt über schmale Pfade, Steigungen und kleine Treppen.

Parkmöglichkeiten: Naturfreundehaus Grötzingen, Parkplatz Reithohle

ÖPNV: KA-Grötzingen Karl-Leopold-Straße (13 Minuten Fußweg zum Startpunkt)

 

Wissenswertes über den Biodiversitätspfad:

Der Biodiversitätspfad liegt in einem landschaftlich wunderschönen Gebiet im Nordosten von Karlsruhe auf der Gemarkung Grötzingen. Er führt vorbei an Streuobstwiesen und dichten Heckenlandschaften, durch einen alten Hohlweg und am Waldrand entlang. Das Gelände ist hügelig mit einigen Steigungen. Für die Mühen wird man immer wieder mit tollen Ausblicken auf die Rheinebene und die Schwarzwald Vorbergzone belohnt.

Der Pfad kann von zwei Einstiegspunkten aus begonnen werden: Am Parkplatz beim Naturfreundehaus Grötzingen oder am Parkplatz an der Reithohle. An beiden Punkten befinden sich Übersichtkarten.

Der Biodiversitätspfad soll den hohen Wert der reich strukturierten Kulturlandschaft für die Artenvielfalt vermitteln. Die Stationen machen auf Strukturen und Kleinbiotope mit ihrer Lebensraumfunktion aufmerksam. Sie erklären ihren naturschutzfachlichen Wert. Tafeln entlang des Weges vermitteln Informationen zu verschiedenen Themen, zum Beispiel Streuobst, Hecken, Mähwiesen, Hohlwege und besondere Tierarten. Außerdem gibt es drei interaktive Stationen, an denen vor allem Kinder, aber auch Erwachsene ihr Wissen testen oder sich körperlich betätigen können. An den Tafeln sind Buchstaben angebracht, die am Ende des Weges ein Rätselwort ergeben.

Der Biodiversitätspfad befindet sich im FFH-Gebiet 7017-342 „Pfinzgau West“ sowie im Landschaftsschutzgebiet „Grötzinger Bergwald-Knittelberg“. Das Bewusstsein der Bevölkerung für den hohen naturschutzfachlichen Wert dieser Kulturlandschaft und die Notwendigkeit von Pflegemaßnahmen soll durch die Informationen entlang des Pfades gefördert werden. Die Pflege erfolgt sowohl von städtischer Seite als auch von Privatleuten, Landwirten und ehrenamtlichen Naturschutzgruppen.

Mitmachaktionen für die Bevölkerung bei Pflegeeinsätzen entlang des Pfades sind angedacht.

An einem der möglichen Startpunkte (Parkplatz Naturfreundehaus) wartet ein abwechslungsreicher Spielplatz auf die jungen und junggebliebenen Gäste. Dort gibt es auch einen Bolzplatz und eine Tischtennisplatte. Rund um den Spielplatz gibt es Sitzgelegenheiten mit herrlichem Ausblick in Richtung Süden. Das Naturfreundehaus bietet zu unregelmäßigen Zeiten Einkehrmöglichkeiten.

Internetseite zum Biodiversitätspfad

// //