ELR

ELR – Wichtigstes Strukturprogramm des Landes

ELR-Förderung

Ziel der Ausschreibung des Jahresprogramms 2020 im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) ist es, weiterhin Impulse zur innerörtlichen Nachverdichtung zu setzen. Eine konsequente Innenentwicklung ist der Schlüssel für vitale und lebenswerte Gemeinden. Auch ist die Versorgung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort mit Waren und Dienstleistungen des täglichen Bedarfs ein wichtiger Standortfaktor. Deshalb haben im Jahresprogramm 2020 Gemeinden Priorität, die solche Betriebe unterstützen wollen.

Das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) zählt zu den wichtigsten Instrumenten des Landes zur integrierten Strukturentwicklung der Kommunen im Ländlichen Raum sowie von ländlich geprägten Orten in den Verdichtungsräumen und in den Randzonen um die Verdichtungsräume. Über Aufnahmeanträge der Gemeinden können sowohl kommunale als auch private Projekte gefördert werden.

Strukturförderung heißt Lebensqualität erhalten und verbessern. Gefördert werden Projekte, die lebendige Ortskerne erhalten, die zeitgemäßes Leben und Wohnen ermöglichen, die eine wohnortnahe Versorgung sichern sowie zukunftsfähige Arbeitsplätze schaffen. Dabei ist die aktive Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern und die interkommunale Zusammenarbeit von besonderer Bedeutung. Projektträger und Zuwendungsempfangende können neben den Kommunen beispielsweise auch Vereine, Unternehmen und Privatpersonen sein.

  • ELR

Spitze auf dem Land

Mit der im ELR angesiedelten Förderlinie „Spitze auf dem Land! Technologieführer für Baden-Württemberg“ will die Landesregierung dazu beitragen, die Spitzenstellung Baden-Württembergs weiter auszubauen. Die Förderlinie richtet sich gezielt an kleine und mittlere Unternehmen im Ländlichen Raum. Mehr

Modernisierung eines leerstehenden Zweifamilienhauses mit energetischer Sanierung sowie Schaffung einer Grünfläche nach Abbruch baufälliger Gebäude.
  • Modellprojekt

MELAP PLUS

Das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz hat im Rahmen des ELR ein Modellprojekt zur Eindämmung des Landschaftsverbrauchs durch Aktivierung des innerörtlichen Potenzials (MELAP) bereits als Folgeprojekt MELAP PLUS durchgeführt.