Tierseuche

Krankheitserscheinungen beim Hausschwein

Hausschwein

Krankheitserscheinungen am lebenden Tier

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) kann in einem Hausschweinebestand unterschiedlich verlaufen. Neben typischen Krankheitserscheinungen insbesondere mit ungewöhnlicher Ruhe im Stall und plötzlichen Todesfällen von Schweinen kann es bei einer Ansteckung mit dem Virus der Afrikanischen Schweinepest auch zu folgenden Krankheitserscheinungen der Tiere kommen:

Plötzliches Verenden (perakut)

  • Tiere verenden unvermittelt
  • kaum oder keine erkennbaren vorherigen Krankheitserscheinungen

Schwerer Verlauf  (akut)

  • ungewöhnliche Ruhe im Stall / in der Gruppe
  • eng beieinander bzw. übereinander liegende Tiere
  • hohes Fieber (über 40°C)
  • Teilnahmslosigkeit, Schwäche, gestörte und ungezielte Bewegungsabläufe
  • Futterverweigerung
  • Blaufärbungen oder Blutungen in der Haut, v. a. an den Ohren und Gliedmaßen
  • Ausfluss aus Nase und Augen
  • Atembeschwerden
  • Erbrechen, Durchfall (teilweise mit Blutbeimengungen) oder Verstopfung
  • Verenden von bis zu 100 % der Schweine im Bestand

Gemäßigter Verlauf (subakut)
(gehäuft in Gebieten mit fortdauernder ASP)

  • Krankheitsbild insgesamt milder und verzögert
  • Fieber in Wellen
  • Abgeschlagenheit, Schwäche
  • verminderte Futteraufnahme
  • Blaufärbungen oder Blutungen in der Haut, v.a. an den Ohren und Gliedmaßen
  • Atembeschwerden
  • Durchfall
  • Verferkelungen
  • Verenden von ca. 30 - 70 % der Schweine im Bestand

Schleichender Verlauf (chronisch)
(eher selten)

  • unklares bzw. wenig eindeutiges, über längeren Zeitraum bestehendes Krankheitsbild
  • unregelmäßiges Fieber
  • Mattigkeit, Schwäche
  • verminderte Futteraufnahme
  • Gewichtsverlust, schlechte Mastleistung, Kümmerer
  • Atembeschwerden
  • Durchfall
  • Verferkelungen
  • Haut- und Gelenksentzündungen
  • insgesamt geringe Sterblichkeitsrate

Erscheinungen am lebenden Tier im Bild

Übereinanderliegen der Tiere
Blaufärbung bzw. Rötung der Haut, v. a. an Ohren, Gliedmaßen und Unterbauch
Blaufärbung bzw. Rötung der Haut, v. a. an Ohren, Gliedmaßen und Unterbauch
Blutiger Durchfall

Bilder: Friedrich-Loeffler-Institut, Insel Riems

Möglich Krankheitserscheinungen der ASP im Schweinestall - was nun?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Tierseuchenbekämpfung und Vermeidung von wirtschaftlichen Folgeschäden ist eine sichere und schnelle Erkennung eines Ausbruchs der Afrikanischen Schweinepest.

Werden oben genannte Krankheitserscheinungen bei Schweinen festgestellt, besteht die Möglichkeit, dass es sich um eine Infektion mit der Afrikanischen Schweinepest handelt. Dies gilt auch bei gehäuftem Auftreten von verendeten Schweinen, gehäuftem Auftreten von Kümmerern und gehäuften fieberhaften Erkrankungen.

Es muss unverzüglich eine Abklärungsuntersuchung durch den/die betreuende Tierarzt/Tierärztin erfolgen. Treten Krankheitserscheinungen auf, die auf Afrikanische Schweinepest hinweisen, muss darüber hinaus unverzüglich eine Anzeige bei der zuständigen Tiergesundheitsbehörde (Veterinäramt) erfolgen. Zudem sind Maßnahmen zur Verhinderung der Seuchenausbreitung zu ergreifen. Die Maßnahmen werden zusätzlich vom Veterinäramt angeordnet.