Kabinettsausschuss Ländlicher Raum

Ländlicher Raum

Kabinettsausschuss Ländlicher Raum 2016 bis 2021

  • Gewerbegebiet © LUKOS-Luftbildservice Osterburken

„Der Ländliche Raum ist für Baden-Württemberg nicht nur landschaftlich prägend. Er ist die ökologische und ökonomische Kraftquelle unseres Landes, bietet hohe Lebensqualität für Jung und Alt und ist die Heimat des Ehrenamtes. In der gemeinsamen Zusammenarbeit aller Fachressorts der Landesregierung von Baden-Württemberg können wir gezielt und effektiv die Zukunftsfähigkeit des Ländlichen Raumes fördern. Für eine kluge Strukturpolitik benötigen wir eine Gesamtstrategie für den Ländlichen Raum sowie Lösungen aus einem Guss. Genau hier setzt der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum an“, mit diesen Worten eröffnete der Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk am 15. November 2016 den Kabinettsausschuss Ländlicher Raum.

Der Ländliche Raum ist für Baden-Württemberg von großer Bedeutung. Mit einem Anteil von 35 % der Landesfläche lebt etwa jeder Dritte Baden-Württemberger im Ländlichen Raum, der 70 % unserer Landesfläche ausmacht. Darüber hinaus fühlen sich etwa 60 % der Baden-Württembergerinnen und Baden-Württemberger dem Ländlichen Raum zugehörig. Der Ländliche Raum ist somit zu Recht  das Rückgrat unseres Landes. Dementsprechend bündelt er eine große Zahl an Themen und Fragestellungen. Somit ist auch die Zukunft und Entwicklung des Ländlichen Raumes querschnittsorientiert und bedarf einer ressortübergreifenden Zusammenarbeit. Um dies zu ermöglichen wurde der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum eingesetzt, der im Koalitionsvertrag für die Legislaturperiode 2016 bis 2021 verankert ist.

Aufgaben und Ziele

Der Kabinettsausschuss "Ländlicher Raum" ist ein ressortübergreifendes Gremium. Er wirkt an der Vorbereitung von Kabinettsentscheidungen mit. Der Kabinettsausschuss erarbeitet zukunftsorientierte Zielvorstellungen und konkrete Handlungsempfehlungen für die Weiterentwicklung der Ländlichen Räume. Zur Umsetzung schlägt er die erforderlichen Maßnahmen dem Ministerrat vor oder legt diese im Rahmen seines Aufgabenbereiches fest. Mit der Arbeit des Kabinettsausschusses Ländlicher Raum füllt die Landesregierung unter Federführung des Ministeriums für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz den Verfassungsauftrag der Förderung gleichwertiger Lebensverhältnisse im gesamten Land mit Leben.

Themen

Im Kabinettsausschuss werden alle für den Ländlichen Raum relevanten Themen gebündelt. Diese werden dort in interministeriellen Arbeitsgruppen (IMA) konkret erarbeitet.

IMA „Bildung“: Berufliche Bildung, kleine Grundschulstandorte und Lehrerversorgung im Ländlichen Raum.
IMA „Pflege und Gesundheit“: Sicherstellung der pflegerischen und gesundheitlichen Versorgung im Ländlichen Raum sowie das Potenzial und die Verknüpfung des Ehrenamts in diesem Bereich.
Weitere IMAs folgen.

Bürgerbeteiligung
Da die Bürgerbeteiligung ein wichtiges Anliegen der Landesregierung darstellt, wird der Kabinettsausschuss Ländlicher Raum auch von einer breiten Bürgerbeteiligung und Öffentlichkeitskampagne begleitet. Hierzu finden im ersten Halbjahr 2017 verschiedene Veranstaltungen statt. Startschuss war eine zentrale Auftaktveranstaltung am 01. Februar 2017 in Kornwestheim.


Fußleiste